Uniqa hadert mit russischen Anleihen und macht trotz Krieg Umsätze in der Ukraine

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat dem österreichischen Versicherer Uniqa im ersten Halbjahr 2022 ordentlich die Bilanz verhagelt. Unter dem Strich stand ein Gewinnrückgang um 22 Prozent auf 169 Mio. Euro. Wesentlicher Grund seien Abschreibungen von 127 Mio. Euro auf russische Anleihen. In der Ukraine selbst hat Uniqa nach wie vor über eine Million Kunden und macht weiterhin Neugeschäft.

Weiterlesen

Stabile Ergebnisse bei der Uniqa

Die Uniqa hat die Erwartungen der Analysten wohl erfüllt. So verzeichnete der österreichische Versicherer im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 einen leichten Prämienzuwachs von 1,2 Prozent auf 5,373 Mrd. Euro. Der Jahresgewinn vor Steuern blieb stabil bei 295,7 Mio. Euro. Die Combined Ratio sank leicht auf 96,4 Prozent (2018: 96,8 Prozent).

Weiterlesen

Uniqa fusioniert Gesellschaften und verkleinert Vorstand

Weniger ist mehr. Das denkt sich der österreichische Versicherer Uniqa und nimmt Änderungen an der Konzernstruktur und Vorstand vor. Statt elf gibt es künftig neun Mitglieder, gleichzeitig wird die Konzernstruktur gestrafft. Damit will das Unternehmen kundennäher agieren, wie es bei der Präsentation der Zahlen des dritten Quartals erklärte.

Weiterlesen