SCHLAGLICHT

UNTERNEHMEN & MANAGEMENT

Versicherungsmarkt Deutschland: Gefahr steigender Beiträge 2021

“Das Thema fasse ich nicht mit der Kneifzange an”; das war die allgemeine Reaktion von vielen Markteilnehmern auf eine Anfrage zur Preisentwicklung auf dem deutschen Versicherungsmarkt 2021. Der Hintergrund der Frage ist eine Entwicklung in der Schweiz, dort zeigen steigende Schäden in Richtung Preiserhöhung. Hierzulande wollten sich viele Marktteilnehmer nicht äußern, VWheute hat jedoch zwei Unternehmen gefunden.


MÄRKTE & VERTRIEB

Sidecar hilft Munich Re mit um 50 Mio. reduzierter Kapazität

Vor vielleicht zwei Jahrzehnten pflegten sich professionelle Rückversicherer ihre Kapazität speziell für Naturkatastrophen im Retrozessionsmarkt innerhalb der eigenen Branche zu suchen. Mittlerweile aber gestatten neue Risikotransferkonstrukte auch nicht-Versicherern auf das fehlenden Eintreten von Naturkatastrophen in einem bestimmten Jahr zu setzen. Munich Re besorgt sich berits seit 2014 unter der biblisch inspirierten Bezeichnung Eden Re II in folgenderweise Kapazität:


Zahl der Versicherungsvermittler im Schlussquartal 2020 überraschend gestiegen

Die Zahl der Versicherungsvermittler ist im vierten Quartal 2020 überraschend gestiegen. Im Gesamtjahr sank ihr Zahl allerdings um rund 1.000, wie aus den gestern vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag veröffentlichten Daten hervorgeht. Per 4. Januar 2021 weist das Vermittlerregister insgesamt 197.437 Eintragungen aus. Am 30. September 2020 waren noch 196.756 Vermittler gezählt worden. Zu Jahresbeginn waren es aber noch 198.452 gewesen.


POLITIK & REGULIERUNG

Österreich: D&O-Versicherer muss Schadenersatzanspruch in Millionenhöhe begleichen

Der Oberste Gerichtshof in Österreich (OGH) hat jüngst in einem Rechtsstreit eines ehemaligen Bankchefs mit seinem D&O-Versicherer die Deckungspflicht festgestellt. Im vorliegenden Fall wurde ein früherer Bank-CEO gekündigt. Dieser habe sinnlose und teure Spezialtransaktionen veranlasst, um Wertpapiere ohne Verlust aus der Bilanz zu entfernen und Wertberichtigungen zu vermeiden. Das Risiko trug dabei die Bank.


KÖPFE & POSITIONEN

Huk-CEO Klaus-Jürgen Heitmann: “Wir sind doch nicht preisaggressiv”

Der Preiskampf in der Kfz-Versicherung hält die Branche weiterhin in Atem. Die Huk-Coburg kann dabei augenscheinlich wohl – trotz Pandemie – auf ein positives Jahr zurückblicken. So hat das Neugeschäft laut Huk-Chef Klaus-Jürgen Heitmann “um 4,4 Prozent zugelegt, und zwar ausgehend von 1,43 Millionen neuen Verträgen im Jahr 2019”.