Polnischer Versicherer PZU führt neues KI-System ein und wirft Ballast ab

Der polnische Versicherer PZU greift zur Bearbeitung von Kfz-Schäden auf Künstliche Intelligenz zurück. Der KI-Assistent des Technologieunternehmens Tractable erstellt auf Grundlage von Fotos, die der Kunde über die bereitgestellte Anwendung schickt, einen vorläufigen Kostenvoranschlag für die Reparatur. Das klingt nicht ganz neu. Der Versicherer selbst hofft auf einen Quantensprung in Sachen Effizienz – und auf Einsparungen in Milliardenhöhe.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!

Weiterlesen

Covéa und Partner Re unterzeichen Absichtserklärung für Übernahme
 VWheute Sprint 

Übernahme im zweiten Anlauf: Der französische Versicherer Covéa hat eine Absichtserklärung über den Kauf des Rückversicherers PartnerRe mit der italienischen Holding Exor unterzeichnet. Der Kaufpreis soll wie erwartet bei neun Mrd. US-Dollar liegen. Das neue Memorandum of Understanding enthalte keine zusätzlichen Klauseln im Zusammenhang mit der Pandemie, um den Ausstieg einer der beiden Parteien zu erleichtern, betonte Covéa-Chef Thierry Derez.

Weiterlesen

Verstöße gegen „Loyalität und Vertraulichkeit“: Covea und CEO Derez müssen Millionenstrafe zahlen

Der Krimi endet mit einem Paukenschlag. Der französische Versicherer Covea buhlte ab 2018 um Scor, dann wurde das Kaufangebot plötzlich zurückgezogen, der Aktienkurs des Umworbenen purzelte. Sofort kamen Vorwürfe gegen Covea auf, denn deren CEO Thierry Derez saß im Verwaltungsrat von Scor und soll für das Angebot Insiderinformationen genutzt haben. Ein Gericht hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und eine Millionenstrafe ausgesprochen.

Weiterlesen

Mit Covéa vor dem Schiedsgericht: Swiss Re droht BSV-Großschaden

Die Verteilungskämpfe zwischen Erst- und Rückversicherern beginnen nun. Es geht darum, welche Seite welchen Anteil an den für alle Beteiligten in ihrer Höhe unerwarteten und durch Gerichtsentscheidungen und vielleicht auch noch rückwirkende Gesetzesänderungen entstehenden BSV-Schäden tragen soll. Covéa plant wohl, über ein Schiedsgericht mindestens 500 Mio. EUR von Swiss Re zu fordern.

Weiterlesen

Ein Deal wie ein Krimi: Exor verkauft Partner Re an Covea

Wächst hier ein neuer Rückversicherungsgigant heran? Die niederländische Investmentgesellschaft Exor, im Besitz der italienischen Unternehmerfamilie Agnelli, will den Rückversicherer Partner Re an die französische Versicherungsgruppe Covea verkaufen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde abgegeben. Es entsteht einer der größten Rückversicherer am Markt, doch noch spannender ist die Vorgeschichte von Betrug, Männerfeindschaft und geplatzten Übernahmen.

Weiterlesen