Sieben Deals binnen zwölf Monaten: Was steckt hinter dem Kaufrausch der Ecclesia?

Quelle: Darwin Laganzon auf Pixabay

Der Detmolder Versicherungsmakler Ecclesia befindet sich auf einer groß angelegten Shopping-Tour. Einen Tag nach dem Einstieg beim britischen Versicherungsmakler LIVA Partners gab die Holding die Beteiligung an der Xolv Gruppe bekannt. Ein konkreter Kaufpreis wurde – wie immer – nicht kommuniziert. Das Unternehmen befinde sich, wie es selbst berichtet, in einem permanenten Wachstumsmodus.

Der Spezialmakler mit Sitz in ‘s-Hertogenbosch hat sich vor allem auf die Bereiche Kreditversicherung, Unternehmensfinanzierung und Kreditmanagement spezialisiert. In ihren Segmenten gehört die Gruppe zu den größten Maklerunternehmen in den Niederlanden und bedient vor allem Mittelständler und international ausgerichtete Unternehmen.

Das bestehende Management soll die Gesellschaft nach Angaben der Ecclesia weiterhin leiten. “Seit 2009 hat sich die Xolv Gruppe zu einem führenden Makler im Bereich Kreditversicherung entwickelt. Die Ecclesia Gruppe ist der richtige Partner für Xolv, um unsere Wachstumsambitionen zu realisieren. Gemeinsam werden wir den Service für unsere Kunden weiter optimieren”, berichtet Paul von Uden, einer der Gründer von Xolv.

Nach dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligungen an den deutschen Unternehmen km credit consulting GmbH und CFG Finance Gruppe im Jahr 2020 verstärkt die Ecclesia Gruppe damit auch im europäischen Ausland ihre Delkredere-Sparte weiter. “Xolv ist die ideale Ergänzung für unseren Kreditversicherungsbereich in den Niederlanden”, ergänzt Jochen Körner, Holdinggeschäftsführer der Ecclesia Gruppe.

Mit Finance & Insurance gehört bereits ein niederländischer Makler aus dieser Sparte zur Ecclesia Gruppe. “Die Übernahme von Xolv ermöglicht es uns, unsere Kunden noch umfassender und effizienter zu beraten. Die Zusammenarbeit zwischen Finance & Insurance und der Xolv Gruppe soll langfristig intensiviert werden”, konstatiert Harry Kampschöer, Geschäftsführer der Ecclesia Holding The Netherlands.

Ecclesia sieht “sich in einem permanenten Wachstumsmodus”

“Die Ecclesia Gruppe befindet sich in einem permanenten Wachstumsmodus, sowohl durch organisches als auch durch anorganisches Wachstum. Dabei ist für uns entscheidend, ob wir durch eine Beteiligung an einem Unternehmen den Nutzen für unsere Kunden weiter erhöhen können. Das leitet unsere Entscheidungen”, begründet Unternehmenssprecher Thorsten Engelhardt den weiteren Zukauf in den Niederlanden.

“Die Kreditversicherungssparte steht deshalb im Fokus, weil gerade in Nach-Krisenzeiten der Bedarf an Maklerleistungen auf diesem Sektor wächst und wir also hier durch Verbesserung der Marktposition weiteren Kundennutzen stiften können.”

Thorsten Engelhardt, Unternehmenssprecher der Ecclesia Holding

Dabei scheint der Fokus der Zukäufe und Beteiligungen vor allem auf den BENELUX-Staaten zu liegen. “Beteiligungen an Kreditversicherungsmaklern haben wir zuletzt in den Niederlanden und Deutschland erworben (in Dtl. cfg Finance Gruppe und km credit consulting). Denn beide Länder sind große Handelsnationen, in denen der Bedarf für die Maklerleistungen der Kreditversicherung schon von daher groß ist. Deutschland ist unser Heimatmarkt, aber auch in den Niederlanden sind wir seit langem aktiv und haben eine Plattform, an die wir anknüpfen können”, so Engelhardt.

Dennoch scheint die geografische Nachbarschaft nur ein Kaufkriterium zu sein: “Entscheidend ist auch hier der Kundennutzen, nicht der Ort, an dem das Unternehmen sitzt. Der Bedarf an M&A-Absicherungen wächst auf allen unseren Geschäftsfeldern. LIVA stärkt dabei unsere Internationalität, erschließt uns den Zugang zu neuen Risikoträgern und schafft somit zusätzlichen Kundennutzen”, betont der Unternehmenssprecher mit Blick auf die Übernahme des Londoner Versicherungsmaklers LIVA.

Bezüglich der Finanzierung der Shopping-Tour gibt sich die Ecclesia gegenüber VWheute zurückhaltend: “Wir wägen immer sorgfältig ab, welche Beteiligungen den gewünschten Effekt auf den Kundennutzen haben und für uns auch darstellbar sind. Dabei ist auch wichtig, dass wir uns als strategischen Investor begreifen, der nicht an kurzfristigen Zielen interessiert ist”, betont Engelhardt.

Die jüngsten Zukäufe (und Verkäufe) der Ecclesia

02.02.2021: Ecclesia beteiligt sich am britischen Makler LIVA Partners
Der Londoner Makler, der auch über eine Niederlassung in Düsseldorf verfügt, wurde 2018 von Alan Hands, Thomas Hobart und Clemens Küppers gegründet.

11.01.2021: Ecclesia übernimmt den belgischen Versicherungsmakler Kegels & Van Antwerpen
Die Detmolder übernehmen in Belgien die Kegels & Van Antwerpen Gruppe. Im Laufe des Jahres sollen Gruppe und die belgische Ecclesia-Tochter Concordia NV verschmolzen werden.

13.11.2020: Ecclesia erwirbt Mehrheit an niederländischem Spezialmakler Sibbing Adviesgroep
Die Ecclesia Gruppe hat die Mehrheitsanteile am niederländischen Spezialmakler Sibbing Adviesgroep aus Veenendaal übernommen. Damit erweitert der Makler aus Detmold sein Portfolio in den Niederlanden um einen großen Makler für das Gesundheitswesen.

17.09.2020: Ecclesia übernimmt Schunck
Deutschlands größter Versicherungsmakler Ecclesia baut seine Marktmacht durch die Übernahme der Schunck Group, einem europaweit tätigen Spezialmakler für die Logistikindustrie, aus. Die Konkurrenten Marsh und Aon hatten das Nachsehen. “Die Werte und Kulturen beider Unternehmen passen ideal zusammen” betont Jochen Körner, Holdinggeschäftsführer der Ecclesia Gruppe.

08.09.2020: Kessler & Co kauft Schweizer Töchter der Ecclesia Gruppe
Die Schweizer Kessler & Co AG übernimmt die City Versicherungs-Kundendienst AG und die City Beratungs-AG. Der Versicherungsmakler aus Detmold will sich mit dem Verkauf auf den Wachstumskurs in seinen Kernmärkten konzentrieren.

13.08.2020 Ecclesia Gruppe steigt bei der KM Credit Consulting GmbH ein
Die Ecclesia Gruppe übernimmt die Mehrheit der KM Credit Consulting GmbH. Der Spezialmakler für Kreditversicherungen mit Sitz im nordrhein-westfälischen Hünxe beschäftigt 17 Mitarbeitende und unterhält Niederlassungen in Wiesbaden und Köln.

13.02.2020: Ecclesia übernimmt CFG Finance Gruppe
Die Ecclesia erweitert ihr Portfolio an spezialisierten Maklerunternehmen und übernimmt die CFG Finance Gruppe aus Mönchengladbach, einen Spezialmakler für Kreditversicherungen und Factoring. Außerdem verfügt die CFG Finance Gruppe über eine eigene Beratungseinheit im Bereich Finanzstrukturierung.

03.12.2019: Ecclesia Gruppe übernimmt Spezialmakler Hemmer & Felder GmbH
Die in Köln ansässige Hemmer & Felder GmbH wird mit der zur Ecclesia Gruppe gehörenden Interassekuranz Sitt & Overlack GmbH (ISO) fusionieren, die ebenfalls in Köln zu Hause ist.

04.10.2019: Ecclesia Gruppe kauft Versicherungsmakler in den Niederlanden
Die Ecclesia Gruppe hat zum 1. Oktober 2019 die Employee Benefits Consultants Nederland B.V. (EBC Nederland) erworben. Gemeinsam mit der Ecclesia-Tochter Concordia de Keizer B.V. bildet EBC Nederland damit einen der fünf größten Akteure auf dem niederländischen Markt für Beratung zu sowie Einkauf und Betreuung von Vorsorgelösungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die Ecclesia befindet sich mitten in einem größeren Umbauprozess. So hatte die Holding erst vor zwei Monaten die Neuordnung ihres Industrieversicherungsgeschäftes bekannt gegeben. Die Industrieversicherungsmakler der Gruppe wurden zum 1. Dezember 2020 in der deas Deutsche Assekuranzmakler GmbH zusammengefasst.

Bereits Anfang 2020 gründete Ecclesia seinen eigenen Rückversicherungsmakler. Mit der Neugründung sollte der Zugang zu weiteren Kapazitätsgebern – national sowie international – im Erst- und Rückversicherungsmarkt geschaffen werden, hieß es damals. Der Versicherungsmakler versprach sich von einem direkten Zugang zum Rückversicherungsmarkt mehr Flexibilität beim Einkauf des Versicherungsschutzes für seine Kunden. Der eigene Rückversicherungsmakler werde “für alle Kundengruppen tätig” und ergänze daher die Dienstleistungen der anderen Makler und des Assekuradeurs der Ecclesia Gruppe “passgenau”.

Inwieweit Ecclesia noch weiteren Übernahmehunger hat, werden die kommenden Tage und Wochen zeigen. Momentan scheint es schwer vorstellbar, dass es sich bei Xolv um den letzten Zukauf handelt.

Autor: Tobias Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + fünf =