Wie sich die Coronakrise auf die Regulierung von Personenschäden auswirkt

Die rasche Ausbreitung des Coronavirus (COVID 19) hat zu gravierenden gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen geführt. Es ist kaum möglich, die Bearbeitung von Personenschäden, Entschädigungen in Haftpflichtfällen oder berechtigte Ansprüche in der privaten Unfallversicherung bis nach Abklingen der Epidemie auszusetzen – zumal zurzeit nicht abzusehen ist, wann der Normalzustand wiederhergestellt sein wird. Ein Gastbeitrag.

Weiterlesen

Allianz baut (erneut) Vorstand um: Wagner ersetzt Coqui
 VWheute Sprint 

Aylin Somersan Coqui übernimmt zum 1. Juli 2020 die Position als Chief Risk Officer bei der Allianz SE. Damit scheidet sie aus dem Vorstand der Allianz Deutschland aus, wo sie seit 2019 für das Ressort Personal und Interne Dienste zuständig war. Ihre Aufgaben bei Allianz Deutschland übernimmt Renate Wagner zusätzlich zu ihrer Position als Mitglied des Vorstands der Allianz SE.

Weiterlesen

Digitales Geschäftsmodell kommt der DFV jetzt zugute

Trotz Corona-Krise will die vornehmlich in der Krankenzusatzversicherung tätige DFV Deutsche Familienversicherung AG 2020 ihren dynamischen Wachstumskurs fortsetzen und mit rund 100.000 Neuverträge den Bestand um 30 Prozent ausbauen. Beim Vertrieb spüre man bisher keine Eintrübung, denn man sei „die einzige Versicherungsgesellschaft, die technisch in der Lage ist, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobil und damit von zu Hause arbeiten zu lassen“, sagte Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandschef, am Donnerstag in der Telefonkonferenz.

Weiterlesen

Mögliche Olympia-Absage: Droht der Swiss Re ein Milliardenschaden?

Der Coronavirus wirbelt derzeit auch die Sportwelt massiv durcheinander. Nachdem die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den Spielbetrieb der 1. und 2. Bundesliga vorerst ausgesetzt hat, verschiebt die UEFA die Europameisterschaft auf 2021. Zudem will das Internationale Olympische Komitee (IOC) will allerdings (noch) wie geplant an der Austragung der Spiele im Juli festhalten. Und dennoch: Im Falle eines Ausfalls könnte der Swiss Re gar ein Milliardenschaden drohen.

Weiterlesen

Generali verbucht Rekordgewinn und richtet Corona-Fonds ein

Überfüllte Intensivstationen, verwaiste Straßen: Das Coronavirus versetzt ganz Italien in eine rote Zone. Die Börse ist so stark eingebrochen, dass Leerverkäufe verboten sind. Auch bei Generali sind viele im Homeoffice, Beratungsgespräche mit Kunden finden kaum statt. Der Versicherer legt einen 100 Mio. Euro Fonds im Kampf den Virus auf. Schließlich ist die Kasse durch den Verkauf mehrerer Sparten im vergangenen Jahr prall gefüllt.

Weiterlesen

Wenn Greta klingelt: Welche Versicherer bei NGOs beliebt sind

Kein Unternehmen möchte in den Fokus von Non-Governmental Organization (NGO) geraten. Im besten Fall gibt es schlechte Presse, im mittleren Fall einen Aufschrei über Social-Media und im schlimmsten Fall kommen die (meist) jungen Umwelt-Aktivisten persönlich für eine PR-Aktion am Firmensitz vorbei. Die Beratungsgesellschaft Sigwatch hat untersucht, welcher Versicherer NGO-Lieblinge sind und warum die Branche überhaupt zum Ziel der Umweltschützer wurde.

Weiterlesen

Atradius legt zu

Der Kreditversicherer Atradius hat im Geschäftsjahr 2019 sowohl bei den Prämieneinnahmen als auch beim Gewinn deutlich zugelegt. So stieg der Gewinn nach Steuern um 12,7 Prozent aus 227,7 Mio. Euro (2018: 202,7 Mio.). Die Brutto-Prämieneinnahmen aus dem Versicherungsgeschäft ebenfalls um 6,7 Prozent auf 1.759,5 Mio. Euro (2018: 1.648,5 Mio. Euro).

Weiterlesen

Hannover Rück schreibt Rekordgewinn trotz hoher Schadenbelastung

Es ist selten geworden, dass Versicherungskonzerne in diesen Tagen noch physisch zu ihren Bilanzpressekonferenzen einladen. Während die meisten Unternehmen derzeit reihenweise ihre Zahlen in einer Telefon- oder Videokonferenz präsentieren, trotzte der niedersächsische Rückversicherer eisern dem grasierenden Coronavirus. So konnte Konzernchef Jean-Jacques Henchoz auch gleich einmal einen Rekordgewinn verkünden – um dann letztlich ausführlich auf das Virus einzugehen.

Weiterlesen

Bafin übernimmt Aufsicht über Vermittler
 VWheute Sprint 

Der Hammer ist gefallen. Trotz erbitterter Gegenwehr einiger Verbände hat das Bundeskabinett die Aufsicht für die Finanzanlagevermittler auf die Bafin übertragen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband und die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft begrüßen den heutigen Beschluss des Bundeskabinetts für eine bessere Finanzaufsicht. Demnach soll die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ab 2021 die Aufsicht über die rund 38.000 in Deutschland zugelassenen Finanzanlagevermittler übernehmen.

Weiterlesen

Rekordjahr für Hannover Rück
 VWheute Sprint 

Die Hannover Rück hat im Geschäftsjahr 2019 das Nettokonzernergebnis um 21,2 Prozent gesteigert und schlägt eine erneute Erhöhung der Dividende vor. Auch sonst lief es für das Unternehmen gut. „Wir haben ein Rekordergebnis erzielt und damit unsere Ertragskraft erneut unter Beweis gestellt, obwohl 2019 abermals ein relativ schadenreiches Jahr war“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Hannover Rück, Jean-Jacques Henchoz. „Wir stellen

Weiterlesen

Sechs Mitarbeiter der Provinzial Rheinland erkranken am Coronavirus

Bei der Provinzial Rheinland sind derzeit sechs Mitarbeiter am Coronavirus erkrankt. Diese hatten „sich bei einer auswärtigen Klausurtagung mit dem Virus infiziert haben. An der Tagung haben insgesamt 20 Personen teilgenommen. Alle Erkrankten befinden sich derzeit zuhause – und die übrigen Kollegen auch“, bestätigt Unternehmenssprecher Christoph Hartmann gegenüber VWheute.

Weiterlesen

Allianz-CEO Bäte verdient nur die Hälfte von Zurich-Chef Greco

Oliver Bäte hat in 2019 deutliche Abstriche bei seinem Einkommen gemacht. 2019 flossen nur noch 5,95 Mio. Euro auf sein Konto. Ein Jahr zuvor waren es noch 10,33 Mio. Euro.. Dabei hat der Allianz-Chef seine Zielerreichung sogar übertroffen. Ebenso gut wirtschaftete Zurich-Chef Mario Greco, der jedoch sein Gehalt steigerte. 2019 verdiente er rund 9,3 Mio. Franken (nach 8,8 Mio. im Jahr 2018).

Weiterlesen

Debeka will den „Preiskrieg in der Kfz-Sparte nicht mitmachen“

Die Debeka gibt sich dieser Tage ziemlich selbstbewusst. Spartenübergreifend kann der Koblenzer Versicherer auf weitgehend gute Zahlen zurückblicken. Besonders in der privaten Krankenvollversicherung konnte der Konzern zulegen. Sorgenkinder sind allerdings die Riesterrente und die Pensionskasse. Zudem erteilte die Debeka dem „Preiskrieg“ in der Kfz-Versicherung eine klare Absage.

Weiterlesen

Debeka verbucht Rekord in der PKV und wächst in Leben
 VWheute Sprint 

Die Debeka hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem spartenübergreifenden Beitragsanstieg abgeschlossen. Wie der Koblenzer Versicherungskonzern heute mitteilt, stiegen die Prämieneinnahmen in der privaten Krankenversicherung um 3,4 Prozent auf 6,24 Mrd. Euro. Auch bei der Lebensversicherung sieht sich das Unternehmen im Aufwind. So konnte die Debeka im letzten Jahr nach eigenen Angaben einen Rekordzuwachs in der PKV verbuchen: Unternehmensangaben zufolge kamen

Weiterlesen

Munich Re weiter auf Kurs – Ergo ebenso

Die Münchener Rück hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 einen Gewinn von 2,7 Mrd. Euro erwirtschaftet und damit ihr selbstgestecktes Ziel um 200 Mio. Euro übertroffen. Das operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahr (3,7 Mrd. Euro) auf nunmehr gut vier Mrd. Euro. Infolge dessen soll die Dividende auf 9,80 Euro ansteigen. Trotz Großschäden konnte mit 217 Mio. Euro Gewinn allein im letzten Quartal ein gutes Kapitalanlageergebnis erzielt werden.

Weiterlesen
1 4 5 6 7 8 16