Zehn Jahre Tagesreport: „Mit VWheute jeden Tag hervorragend und auf den Punkt informiert“

V.l. im Uhrzeigersinn: Ulrich Leitermann, Thomas Brahm, Frank Walthes, Zeliha Hanning, Norbert Rollinger, Oliver Schoeller. Bildquelle: Signal Iduna, Debeka, DG, W&W, GDV, Artis/Uli Deck

Auf den Tag genau vor zehn Jahren erblickte der Online-Tagesreport VWheute das Licht des medialen Lebens. Ein Schlüsselmoment für die gesamte Führungs- und Entscheiderwelt der Assekuranz, die von nun an täglich, schnell und unkompliziert mit Informationen und News versorgt wird, mit denen sie im dynamischen Geschäftsalltag punkten kann und ohne deren inhaltlichen Mehrwert Wettbewerb und Management unübersichtlicher wären. Wir blicken zurück und lassen die Leser zu Wort kommen.

„Es wäre zu viel gesagt, dass diese erste Ausgabe des Online-Tagesreports VWheute im Fokus des gesamten Versicherungsgeschehens an diesem 1. Juli 2013 stehen würde. Doch bietet der Blick in diese heute startende Publikation, die kurz nach Mitternacht von Montag bis Freitag versandt wird, eine kompakte Navigation durch die versicherungsrelevanten Themen und Geschehnisse des betreffenden Tages.“

Auf den Tag genau vor zehn Jahren eröffnete der damalige Chefredakteur und ehemalige TV-Journalist Heinz Klaus Mertes mit diesen treffenden Worten die erste Ausgabe des Tagesreports Versicherungswirtschaft-heute.

Ein großer Schritt in der medialen Wertschöpfungskette des Karlsruher Verlags Versicherungswirtschaft, wahrscheinlich aber auch ein Schlüsselmoment für die gesamte Führungs- und Entscheiderwelt der Assekuranz, die von nun an täglich, schnell und unkompliziert mit Informationen und News versorgt wird, mit denen sie im dynamischen Geschäftsalltag punkten kann und ohne deren inhaltlichen Mehrwert Wettbewerb und Management ein großes Stück unübersichtlicher wären.

Bereits die erste Ausgabe deutete an, wohin unser Weg führt und in welchem Spannungsfeld sich unser Medium bewegen wird. So nahm die Redaktion im ersten Tagesreport unter anderem den Dauerbrenner Lebensversicherung, „die Fronten der Bürgerversicherung“, den EU-Beitritt Kroatiens und seinen Versicherungsmarkt, die Debatte um die Pflichtversicherung sowie das Thema Solvency II unter ihre Fittiche. Schon damals bewies VWheute sein prognostisches Gespür dafür, Diskurse zu behandeln, die nicht nur im Jetzt relevant sind, sondern es auch in den nächsten Wochen, Monaten oder auch Jahren sein werden.

Nun also ist die große Zehn gefallen und seit der Gründung viel passiert. In Zahlen sieht das etwa so aus: insgesamt über 2.500 veröffentlichte Tagesreports und dabei mehr als 31.000 produzierte Meldungen, die seitdem millionenfach geklickt und gelesen wurden.

Über die hohe Akzeptanz unseres vor rund anderthalb Jahren eingeführten Bezahlabos VWheutePLUS sowie VersicherungswirtschaftPLUS freuen wir uns ganz besonders. Von insgesamt rund 12.000 Abonnenten des täglich verschickten klassischen VWheute-Newsletters greifen aktuell rund 2.300 Nutzer auf das neue zahlungspflichtige Modell zurück. Vielen Dank! 

(Und wer noch nicht mit an Bord ist, den laden wir an dieser Stelle herzlich dazu ein, jetzt bei einem unserer attraktiven PLUS-Angebote zuzugreifen. Mehr Infos hier)

Rubriken oder Layout haben sich mittlerweile verändert, Tiefenanalysen und unternehmensstrategische Inhalte haben eine noch höhere Gewichtung erhalten. Doch die Leitlinie ist dieselbe geblieben. VWheute ist ein Impuls-, Orientierungs- und manchmal sogar Taktgeber für die Assekuranz. Nicht selten sind unsere Artikel Gesprächsstoff in den Vorstandssitzungen, wie wir aus erster Hand wissen.

Wenn also manageriale, politische oder persönliche Entscheidungen getroffen werden, die jeder Versicherungsmacher kennen sollte – national und über die deutschen Landesgrenzen hinaus – ist die Redaktion mittendrin. Das ist unsere journalistische Philosophie, die Sie als Leser schätzen und der wir als Redaktion treu bleiben wollen. Auf die nächsten zehn Jahre – und hoffentlich noch mehr!

Was die Top-Manager über uns denken, erfahren Sie in der folgenden Bildstrecke:

Frank Walthes, CEO Konzern Versicherungskammer: „Es gibt keine andere und bessere Möglichkeit, als um 0.04 Uhr mit den wichtigsten Neuigkeiten in den Tag zu starten oder den Vorherigen abzuschließen. Ich schätze den schnellen Überblick über alle wesentlichen Themen. Besonders gefällt mir, dass ich darüber oftmals auch über neue Themen informiert werde. Die Beiträge überzeugen häufig durch gut recherchierte Berichte und liefern damit wertvolle Hintergrundinformationen.“ (Bildquelle: Konzern Versicherungskammer)
Norbert Rollinger, R+V-Chef und GDV-Präsident: „Ich fühle mich mit der VWheute jeden Tag hervorragend informiert. Besonders schätze ich die vielen fundierten, häufig auch exklusiven Berichte aus den Unternehmen, die politische Aktualität und auch die internationale Perspektive.“ (Bildquelle: GDV)
Zeliha Hanning, Vorstandsvorsitzende Württembergische: „VWheute bündelt aktuelle Informationen aus der Assekuranz und bringt auf den Punkt, was in der Branche los ist. Ich schätze VWheute als wertschätzendes und objektives Medium, welches mich schnell, umfassend und dennoch kompakt informiert. VWheute bietet Leserinnen und Lesern die Möglichkeit zum informativen und tagesaktuellen Überblick über die wesentlichen Ereignisse und Entwicklungen in der Versicherungsszene. In Zeiten einer hohen Informationsflut erweisen sich gut recherchierte und aufbereitete Beiträge als besonders wertvoll.“ (Bildquelle: W&W)
Thomas Brahm, CEO Debeka: „Wie der Name Ihrer Publikation bereits verrät, ist die Aktualität von VWheute ein besonderes Plus. Damit ist der Tagesreport eines von wenigen Formaten in der Versicherungsbranche, die aktuelle Themen aufgreift, beschreibt und einordnet – und das in einer kompetenten, verständlichen und gut lesbaren Art und Weise. Man merkt: VWheute ist nah an der Branche und nah an den Leser/innen. (Bildquelle: Debeka)
Oliver Schoeller, CEO Gothaer: „Ich schätze den Tagesreport, weil er einen jeden Morgen stimuliert, über Marktentwicklungen nachzudenken. So geht man aufgeladen mit den Themen in den Tag, die die Märkte bewegen.“ Bildquelle: ARTIS-Uli Deck
Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender Signal Iduna: „VWheute ist von Anfang an der erste Newsletter aus der Versicherungswirtschaft des Tages und so immer besonders aktuell und eine gute ‚Frühmorgens-Lektüre‘. Mittlerweile hat auch die Themenvielfalt zugenommen, das gefällt mir ebenfalls gut.“ (Bildquelle: Signal Iduna)
Thilo Schumacher, CEO Axa: „Herzlichen Glückwunsch zum Zehnjährigen! An VWheute und dem Tagesreport schätze ich besonders die schnelle, übersichtliche und zuweilen auch launige Zusammenfassung der Nachrichten aus der Versicherungswelt. Auch für die nächsten zehn Jahre – und darüber hinaus – wünsche ich Ihnen eine glückliche Hand bei der journalistischen Begleitung unserer Branche.“ Bildquelle: Axa
Florian Reuther, Direktor PKV-Verband: „Seit nunmehr zehn Jahren trägt VWheute als wichtiges Fachmedium mit wertvollen Berichten, Analysen und Hintergrundinformationen dazu bei, die wichtige Rolle und die Funktionsweise des Versicherungswesens in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Zu diesem runden Geburtstag gratuliere ich herzlich und wünsche mir noch viele weitere Jahre kompetenter Berichterstattung von VWheute. (Bildquelle: PKV)

Autor: Michael Stanczyk 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn − 6 =