Kivi-Statistik: Allianz, Ergo, Axa, Talanx und Zurich verlieren Marktanteile

Big Player im Vorteil: Über alle Sparten hinweg kommen die zehn größten Versicherer auf 68,11 Prozent Marktanteil. Quelle: Ulrike Leone/ Pixabay

Fünf der zehn größten Versicherer haben laut Kivi-Statistik Marktanteile eingebüßt. Die Allianz-Gruppe ist mit einer Quote von 19,75 Prozent zwar weiterhin mit großem Abstand die Nummer eins des deutschen Erstversicherungsmarktes, musste mit 67 Basispunkten aber auch den höchsten Marktanteilsverlust hinnehmen. Als wesentlichen Treiber für die Mehrzahl dieser Veränderungen hat das Kölner Institut für Versicherungsinformation und Wirtschaftsdienste die Zeichnungspolitik in der Lebensversicherung ausgemacht.

Konkret: Der “Appetit der Gesellschaften auf Einmalprämien”, sagt Reiner Will in seiner Eigenschaft als Kivi-Geschäftsführer. Die als Einmalbetrag vereinnahmten Prämien und Marktanteile sind von Natur aus volatiler als das Geschäft gegen laufende Prämieneinnahmen.

Über alle Sparten hinweg kommen die zehn größten auf 68,11 (68,61) Prozent Marktanteil. Neben der Allianz haben die Gruppen Ergo, Axa, Talanx und Zurich 2020 Marktanteile verloren. Den höchsten Zugewinn erzielt die R+V-Gruppe mit einem Plus von 50 Basispunkten auf 6,35 Prozent Marktanteil. Damit zog die genossenschaftliche Gruppe vom fünften auf den dritten Platz an Generali und Ergo vorbei.

Im Fünf-Jahresvergleich hat die Allianz zugelegt. Verloren haben insbesondere die Generali, aber auch Ergo, Axa, Talanx und minimal die Huk-Coburg. Die Kivi-Marktanteilsstatistik erfasst jährlich Versicherungskonzerne oder -gruppen mit allen Einzelunternehmen, sofern mindestens ein Unternehmen mehr als 50 Mio. Euro gebuchte Bruttoprämien im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft in Deutschland erzielt.

Die acht öffentlich-rechtlichen Versicherer gelten hier als eigene Gruppe. So zusammengefasst, ergeben sich 65 (62) Anbietergruppen, die aus 147 Schaden- bzw. Komposit-, 81 Lebens- und 36 Krankenversicherungsunternehmen bestehen. Diese 65 Anbieter hatten 2020 einen Marktanteil von etwa 97,92 Prozent. Nur 22 der 65 Anbietergruppen kommen auf einen Anteil von mehr als einem Prozent am Markt. Seit 2020 gehört die HanseMerkur-Gruppe mit einem Anteil von 1,10 (0,98) Prozent wieder dazu. Bei den kleinen Einzelversicherern mit weniger als 50 Millionen Euro Prämie handelt es sich der Analyse zufolge überwiegend um Spezialversicherer mit begrenzter Geschäftstätigkeit.

Autorin: Monika Lier