Aviva schließt Verkauf ihrer Lebentochter in Vietnam ab

Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam. Quelle: Bild von D Mz auf Pixabay

Der britische Versicherer Aviva macht mit seinem globalen Verkaufsprogramm unvermindert Ernst. In Vietnam hat der Konzern nun den Verkauf seines Tochterunternehmens Aviva Vietnam Life Insurance Company Limited abgeschlossen. Neuer Besitzer ist Manulife Financial Asia Limited. Über die finanziellen Rahmenbedingungen herrscht Stillschweigen.

In einer Erklärung nach Abschluss der Transaktion erklärte die britische Gruppe: „Dies ist der Abschluss von Avivas Desinvestitionsprogramm, in dessen Rahmen acht nicht zum Kerngeschäft gehörende Geschäftsbereiche verkauft wurden.“ Im vergangenen Jahr hat Aviva im Rahmen der Neuausrichtung ihres Portfolios den Rückzug aus Ländern wie der Türkei und Italien abgeschlossen.

Das Unternehmen hat auf seinem Weg acht Unternehmen für rund 7,5 Mrd. Pfund verkauft; sehr zur Freude der Allianz, die in Polen und Italien zuschlug. Zugleich hat Blanc die Führung erneuert und auf sich zugeschnitten, ganz wie es viele erfolgreiche Manager tun. Die Vorstellungen der CEO waren klar, das Ziel blieb allerdings abseits der Konzentration auf die Kernmärkte Irland, Kanada und Großbritannien nebulös.

Jüngste Verkäufe und Deals des britischen Versicherers Aviva

26.03.2021: Allianz kauft Aviva-Tochter in Polen
Die Allianz übernimmt die Tochtergesellschaft des britischen Versicherers Aviva in Polen. Der Kaufpreis beträgt 2,5 Mrd. Euro, teilt der Versicherungskonzern am Freitag mit. Damit setzen sich die Münchener gegen die Generali sowie die niederländische NN Group durch.

05.03.2021: M&A-Deal: Allianz übernimmt Italien-Geschäft von Aviva
Gestern berichtete VWheute von den Aviva-Deals und dem geplanten Italien-Rückzug, heute folgt die Bestätigung der Pläne unter Zuhilfenahme des Versicherers aus München. Die Allianz S.p.A. hat die Aviva Italia S.p.A. übernommen.

24.02.2021: Aviva verkauft sein Frankreich-Geschäft an Aéma
Der britische Versicherer Aviva will sein Frankreich-Geschäft an den Konkurrenten Aéma verkaufen. Der Kaufpreis liegt Unternehmensangaben zufolge einschließlich Schulden bei 3,2 Mrd. Euro. Der Deal soll vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung zum Jahresende vollzogen werden.

22.02.2021: Raisin schließt Mega-Deal mit dem britischen Versicherer Aviva
Das Fintech Raisin – in Deutschland unter der Marke WeltSparen bekannt – kooperiert künftig mit dem britischen Versicherer Aviva. Damit erhalten die Jungunternehmer erstmals direkten Zugang zum Spareinlagenmarkt im Vereinigten Königreich.

Zudem bereitet sich das Unternehmen auf die Gründung eines Lloyd’s-Syndikats vor, wie insurancetimes im November 2021 berichtete. Das würde dem Unternehmen mehr Optionen auf dem Markt bescheren, insbesondere im Bereich (Global Corporate) Specialty Insurance. Ein Unternehmenssprecher bestätigt gegenüber dem Medium, dass das Unternehmen „alle Produkte und Vertriebskanäle beobachtet“, auf denen Aviva aktuell „nicht präsent ist“.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − zehn =