Joint Venture von Neodigital und Huk-Coburg bekommt Bafin-Lizenz

Bildquelle: Audi

Die Huk-Coburg und der saarländische Versicherer Neodigital haben von der Finanzaufsicht Bafin grünes Licht für den gemeinsamen Autoversicherer bekommen. Mit der Lizenz will die Neodigital Autoversicherung AG in den kommenden Wochen mit dem Geschäft operativ beginnen.

Laut einer Unternehmensmitteilung vom Dienstag sollen die Produkte des neuen Direktversicherers künftig auf digital skalierbare Plattformlösungen ausgerichtet sein. „Mit einer komplett digitalen Kfz-Versicherung bieten wir den Versicherungskunden und -kundinnen in Deutschland in Kürze eine völlig neue und hochmoderne Produktpalette, mit der wir die Grundlagen für weitere Innovationen im Kfz-Versicherungsbereich legen“, kommentiert Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing der Neodigital Versicherung AG.

Besonderes Merkmal des neuen Versicherungsschutzes soll eine künftige Telematik-Fähigkeit sein, um mit entsprechender Datenauswertung einen individuellen Versicherungsschutz anzubieten.

Huk-Coburg gehört bereits seit Ende 2021 zum Investorenkreis von Neodigital. Gleichzeitig kündigte man die Pläne zur Gründung eines gemeinsamen Autoversicherers an. „Der Kfz-Ver­si­cherungs­markt ist wie kaum ei­ne an­de­re Spar­te ge­trie­ben von In­no­va­tio­nen, kur­zen Ent­wick­lungs­zei­ten und Di­gi­ta­li­sie­rung. Mit ei­ner mo­der­nen di­gi­ta­len Kfz-Ar­chi­tek­tur wird es zu­künf­tig auch mög­lich sein, kom­ple­xe Flot­ten­mo­del­le agil und ef­fi­zi­ent ab­zu­bil­den. Wir bei Neo­di­gi­tal sind da­von über­zeugt, dass wir dank der kon­se­quen­ten di­gi­ta­len Ab­bil­dung all un­se­rer Pro­zes­se und der künf­ti­gen Zu­sam­men­ar­beit mit der Huk-Co­burg sehr gut ge­wapp­net sind für den Markt­ein­tritt im Kfz-Versicherungsmarkt“, begründete Voss damals die Kooperation mit Deutschlands größtem Kfz-Versicherer.

Dabei ist das Gemeinschaftsunternehmen nicht der einzige Versuch der Saarländer, stärker im Kfz-Versicherungsmarkt Fuß zu fassen. Im letzten November ist auch die HDI Global SE in das Joint Venture hector digital GmbH eingestiegen. Der Assekuradeur ist in der Versicherung gewerblicher Kfz-Flotten aktiv. Das Joint Venture arbeitet insbesondere mit Aggregatoren wie OEMs, deren Finanzierungsgesellschaften, Leasingunternehmen sowie Konsumerbanken zusammen. Ein weiterer Fokus soll zudem auf die Zusammenarbeit mit Maklern und Maklerinnen gelegt werden, die ihren Flottenkunden in Zukunft eine digitale Versicherungslösung anbieten möchten. Zudem solle die von Neodigital entwickelte Telematik-Technologie künftig für die Absicherung von Kfz-Flotten angeboten werden.

Mit März 2022 legte Neodigital zudem gemeinsam mit der Bayerischen eine Handyversicherung auf. Dabei handelt es sich um eine White-Label-Lösung von Neodigital in drei Produktlinien. Im Februar 2021 startete Neodigital mit Unterstützung der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) einen eigenen Telematiktarif.

Seit Februar 2020 kooperiert das Start-up mit Fonds Finanz: Damit nimmt der Maklerpool die digitalen Sach-, Haftpflicht und Unfallversicherungsprodukte des saarländischen Versicherers in sein Angebot auf. Sämtliche Unterlagen sollen den Kunden sowie Vermittlern in elektronischer Form auf allen Endgeräten zur Verfügung stehen. Auch die Schadenregulierung soll komplett digital abgewickelt werden. Anfang Januar 2020 ist zudem der Starinvestor Carsten Maschmeyer über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital gemeinsam mit der Deutschen Rück beim saarländischen Insurtech Neodigital eingestiegen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zehn + 10 =