HDI und Neodigital gründen Flotten-Assekuradeur

Quelle: BMW

Bereits im September 2022 hatte die HDI ihren Einstieg bei Neodigital bekannt gegeben. Nun haben beide Unternehmen weiteres Details veröffentlicht: So steigt die HDI Global SE in das Joint Venture hector digital GmbH ein. Der Assekuradeur ist in der Versicherung gewerblicher Kfz-Flotten aktiv.

Das Joint Venture agiert nach Angaben des saarländischen Versicherers als Assekuradeur und arbeitet insbesondere mit Aggregatoren wie OEMs, deren Finanzierungsgesellschaften, Leasingunternehmen sowie Konsumerbanken zusammen. Ein weiterer Fokus soll zudem auf die Zusammenarbeit mit Maklern und Maklerinnen gelegt werden, die ihren Flottenkunden in Zukunft eine digitale Versicherungslösung anbieten möchten. Zudem solle die von Neodigital entwickelte Telematik-Technologie künftig für die Absicherung von Kfz-Flotten angeboten werden.

„Im Aggregatoren-Versicherungsbusiness von Kraftfahrzeugen und Unternehmensflotten, also wenn es um die digitale Aufbereitung, Kategorisierung und Automatisierung von Daten geht, ist derzeit viel Bewegung – die wir mitgestalten. In erster Linie geht es hier um digitale Prozesse mit dem Fokus auf Angebot und Antrag, direkt am Point of Sale. Dazu braucht es Kooperationspartner auf Top-Niveau. Unsere hohen Ansprüche an moderne Geschäftsprozesse haben sich mit denen von Neodigital gedeckt, sodass wir uns im Sinne der Kunden sehr gerne an der Gründung von hector digital beteiligen und unsere Flottenexpertise einbringen“, kommentiert Stefan Beckmeyer, Leiter Motor HDI Global.

„Mithilfe unserer digitalen Technologie und unserem Know-how können wir beinahe alle Prozesse und Abläufe automatisieren und skalieren – das bietet im komplexen Kfz-Bereich enorme Wettbewerbsvorteile und Potenzial zur Kostensenkung. Wir sind stolz, mit HDI Global einen führenden Versicherer als strategischen Partner gewonnen zu haben“, ergänzt Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing der Neodigital Versicherung AG.

Es ist nicht die erste Kooperation von Neodigital mit einem anderen Versicherer. Bereits seit März 2022 legen die Saarländer gemeinsam mit der Bayerischen eine Handyversicherung auf. Dabei handelt es sich um eine White-Label-Lösung von Neodigital in drei Produktlinien. Im Februar 2021 startete Neodigital mit Unterstützung der aktuariellen Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) einen eigenen Telematiktarif.

Seit Februar 2020 kooperiert das Start-up mit Fonds Finanz: Damit nimmt der Maklerpool die digitalen Sach-, Haftpflicht und Unfallversicherungsprodukte des saarländischen Versicherers in sein Angebot auf. Sämtliche Unterlagen sollen den Kunden sowie Vermittlern in elektronischer Form auf allen Endgeräten zur Verfügung stehen. Auch die Schadenregulierung soll komplett digital abgewickelt werden. Anfang Januar 2020 ist zudem der Starinvestor Carsten Maschmeyer über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital gemeinsam mit der Deutschen Rück beim saarländischen Insurtech Neodigital eingestiegen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × drei =