DKM-Chef Konrad Schmidt tritt aus persönlichen Gründen ab

Konrad Schmidt. Bildquelle: bbg

Konrad Schmidt verlässt zum Jahresende 2023 die Geschäftsführung der bbg Betriebsberatungs GmbH. Den meisten in der Branche dürfte Schmidt wohl als ein Gesicht der Messe DKM bekannt sein. Die durch seinen Abgang entstandene Vakanz wird nachbesetzt.

Schmidt, seit September 2018 Geschäftsführer bei der bbg Betriebsberatungs GmbH, scheidet aus der Geschäftsführung aus. Der 44-jährige Sportökonom, der dem Unternehmen seit dem Jahr 2004 angehört, hat sich entschieden, sein Mandat zum 31. Dezember 2023 niederzulegen und das Unternehmen auf eigenen Wunsch zu verlassen. Er will sich nach fast 20 Jahren im Unternehmen „neuen Aufgaben“ widmen.

„Mit Konrad Schmidt verlieren wir eine Führungspersönlichkeit, die den Vertrieb mit vielen erfolgreichen Projekten wie die Fachmesse DKM, die Zeitschrift AssCompact und den Jungmakler Award entscheidend geprägt und weiterentwickelt hat“, sagt Dieter Knörrer, Gründer und Gesellschafter der bbg. „In seiner fast 20-jährigen Tätigkeit hat er mit seinem Engagement für die bbg und die Finanz- und Versicherungsbranche einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich wünsche Konrad Schmidt alles Gute für seine weitere Zukunft und bedanke mich ausdrücklich für seinen geleisteten Einsatz und für seine Loyalität zum Unternehmen“, fährt er fort.

Die Position von Konrad Schmidt in der Geschäftsführung wird nicht nachbesetzt. Damit wird Christian Durchholz zum alleinigen Geschäftsführer und übernimmt die Verantwortung für dessen bisherigen Aufgabengebiete, die innerhalb des Unternehmens neu organisiert werden.

Autor: VW-Redaktion    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − fünf =