Allianz schickt Mitarbeiter wegen Omikron wieder nach Hause

Allianz schließt Türen für viele Mitarbeiter. Bild von Elchinator auf Pixabay.

„Ihr kommt hier nicht rein“ – die Allianz lässt aus Angst vor Omikron die Einlasskarten zu ihren Standorten sperren. Andere Finanzhäuser folgen dieser Strategie. Generell sind die Versicherer strenger als andere Finanzhäuser. Ins Unternehmen dürfen nur Angestellte in sogenannten „betriebs- und geschäftskritischen Funktionen“, meldet das Handelsblatt.

Am 29. Dezember 2021 informierte Europas größter Versicherer die Belegschaft, dass wieder die höchste Stufe im hauseigenen Krisenplan gilt. Seither sind die Einlasskarten aller Mitarbeiter grundsätzlich gesperrt. Die deutsche Versicherungsbranche fährt generell einen harten Impfkurs, einer Pflicht zur Immunisierung sind die Häuser nicht abgeneigt, wie eine VWheute-Geschichte zeigt. Die Allianz selbst erklärte, dass sie die Entwicklungen rund um das Thema „sorgfältig beobachten“ und bei Bedarf „Maßnahmen anpassen“ wird. Offenbar hat sie genau das jetzt getan.

Auch andere Versicherer sind bereit. „Wir möchten nicht, dass jemand das Büro am Hauptsitz betritt, ohne vollständig geimpft oder genesen zu sein“, erklärte Zurich-Chef Mario Greco.  Sogar eine Kunden-Unterscheidung nach Impfstatus ist im Bereich des Möglichen. „Als Versicherungsbranche werden wir früher oder später darüber nachdenken müssen, möglicherweise Tarife nach Impfstatus zu unterscheiden”, hat R+V-Chef Norbert Rollinger erklärt und Zustimmung erhalten. Ungeimpften ist der Zutritt in viele Häuser generell verwehrt.

Banken mit mehr Nachsicht

Die großen Banken in Frankfurt steuern keinen so strikten Kurs wie die Versicherer. Deutsche Bank, Commerzbank, Deutsche Börse, DZ Bank, Deka und KfW haben ihre Mitarbeiter zu Homeoffice aufgerufen, sind bei der Durchsetzung aber „weniger restriktiv“. Wie bei den Versicherern findet die Zugangskontrolle am Eingang des Gebäudes statt. Viele Banken nutzen die Zugangskarten ihrer Mitarbeiter zur Kontrolle des 3G-Status. Das handhaben auch viele Versicherer so, nur strenger.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + fünf =