Athora Leben erhöht erneut die Überschussbeteiligung

Deutschland-Sitz von Athora in Wiesbaden. Quelle: Athora

Hohe Überschussbeteiligungen in der Lebensversicherung gehören längst der Vergangenheit an. Daher überrascht es umso mehr, dass die Athora Leben ihre Überschussbeteiligung für 2021 zum zweiten Mal in Folge auf eine Gesamtverzinsung von 4,0 Prozent erhöhen will.

Darin ist eine laufende Verzinsung von 3,0 Prozent und ein Schlussüberschuss von 1,0 Prozent enthalten. “Athoras Anlagestrategie hat in volatilen Märkten robuste Ergebnisse erzielt. Dies ist auch der Immunisierung unserer Bilanz gegen Zinsrisiken und steigenden Vermögenswerten im Laufe des Jahres zuzuschreiben. Wir erwarten, dass sich dieser Trend auch im nächsten Jahr fortsetzt”, kommentiert Claudius Vievers, Sprecher des Vorstands der Athora Lebensversicherung.

“Das Ergebnis reflektiert die Mission der Athora Gruppe, durch einen besonderen Fokus auf die Anlagestrategie Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Athora Leben hat bereits in diesem Jahr die Überschussbeteiligung erhöht. Nun zeigt die erneute Steigerung für das nächste Jahr, dass unsere Strategie nachhaltig Früchte trägt und die Kunden davon erheblich profitieren.”

Christian Thimann, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung der Athora Deutschland Holding GmbH & Co. KG

Damit spielt die Athora praktisch in einer Liga mit den Verzinsungskönigen der Ideal. Der Versicherer aus der Hauptstadt bietet seinen Kunden für das kommende Jahr eine laufende Verzinsung von 3,0 Prozent, im Vorjahr waren es 3,3 Prozent gewesen. Trotz des deutlichen Rückschritts liegt die Ideal seit Jahren vor vielen größeren Mitbewerbern.

Jüngstes Beispiel ist die Axa Deutschland: Die Axa Lebensversicherung AG und ihre Zweigniederlassung DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung zahlen ihren Kunden 2021 eine laufende Verzinsung von 2,6 Prozent (2020: 2,9 Prozent). Die Gesamtverzinsung liegt einschließlich des Schlussgewinnanteils und der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven 2021 bei einem Wert von durchschnittlich 3,1 Prozent (Vorjahr: 3,4 Prozent).

Die Versicherungsgruppe die Bayerische will hingegen für 2021 bei allen ihren Lebensversicherern die Überschussbeteiligung konstant halten. Dies kündigte der Chef der Bayerischen Herbert Schneidemann in einer Online-Vertriebskonferenz an. Die operative Lebensversicherungs-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (BL) kam 2020 auf eine laufende Verzinsung von 2,5 Prozent und bei der Gesamtverzinsung auf bis zu drei Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn + 11 =