Sparkassen-Versicherung plant Zukauf von Service-Dienstleistern

Eine höhere Elementardichte und Eigenverantwortung des Kunden sind Ralph Eisenhauer wichtig.  Der SV-Vorstand will das Service-Level seines Unternehmens auf das nächste Level bringen und gleichzeitig daran mitarbeiten, dass die Elementardichte bundesweit steigt. Für den Experten ist die steigende Katastrophengefahr ein essenzielles Problem, eine Garantie zur Zukunft der Schadenversicherung will er nicht abgeben.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!

Weiterlesen

Sachverständigenrat der Verbraucher spricht sich für Pflichtversicherung gegen Elementarschäden aus

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) hat sich angesichts der Überflutungen im vergangenen Jahr für eine umgehende Einführung einer Versicherungspflicht für Elementarschäden ausgesprochen. „Die Flutkatastrophe des Sommers 2021 hat gezeigt, dass Deutschland vom Klimawandel voll erfasst wird, aber nicht hinreichend an die Folgen des Klimawandels angepasst ist“, heißt es in einem Positionspapier.

Weiterlesen

Aon-Deutschlandchef Thofern: „Prämien für Elementarschutz wachsen mit den Immobilienpreisen und sind dennoch zu niedrig“

Damit Versicherer mit Elementarversicherungen wieder Gewinn machen, müssten die Prämien laut Jan-Oliver Thofern um 10 Prozent steigen. Der Co-Geschäftsführer des Versicherungsmaklers Aon Deutschland sieht die Pflichtversicherung gegen Naturkatastrophen kritisch. Für Kunden würden die Prämien ohnehin steigen, „denn mit dem Klimawandel werden auch die Frequenz und die Intensität der Schäden zunehmen“, erklärt Thofern im Interview mit dem Spiegel.

Weiterlesen