Immer mehr Reiserücktrittsversicherer schließen Corona mit ein

Quelle: Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Reisen sind in diesen Tagen der Corona-Pandemie alles andere als einfach. Das Fachmagazin Reise & Preise hat verschiedene Tarife unter die Lupe genommen. Eine Erkenntnis: Alle Versicherer zahlen nur dann, wenn zum Zeitpunkt der Reisebuchung für das Urlaubsland keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bestand.

Im Falle einer COVID-19-Erkrankung treten – wie bei jeder anderen schweren Erkrankung – alle getesteten Versicherungen ein. Wichtigstes Kriterium bei der Wahl der Police ist laut Bericht jedoch die Kostenabdeckung im Quarantäne-Fall: So schließt die Signal Iduna beispielsweise Quarantäne grundsätzlich aus. Der ADAC und Europ Assistance zahlen nur, wenn eine Corona-Erkrankung vorliegt. Bei der Allianz ist die Quarantäne in der Einzelversicherung enthalten, in der Jahresversicherung aber nicht. Hanse Merkur bietet eine Corona-Zusatzversicherung für einzelne Reisen an, die u. a. auch bei vorsorglicher Quarantäne eintritt und bei einer 2.500 Euro teuren Reise 49 Euro extra kostet.

Allerdings bieten nicht nur Versicherer entsprechende Policen an: So bietet die arabische Fluggesellschaft Etihad in Kooperation mit der Axa bis Jahresende eine kostenlose Corona-Versicherung für alle Passagiere an. Auch andere Airlines wie die Emirates oder die britische Virgin Atlantic bieten entsprechende Versicherungsangebote an. Die Lufthansa Gruppe bietet gemeinsam mit der Axa eine Rückfluggarantie für alle Kunden aus dem Ausland an. Das Paket beinhaltet unter anderem den medizinischen Rücktransport, ein Telekonsultation-Angebot sowie eine garantierte Rückreise umfassen soll.

Die Dominikanische Republik bietet ebenfalls seit einigen Tagen eine kostenlose Reiseversicherung für Touristen an, um den Fremdenverkehr im Karibik-Staat wieder ankurbeln. Kernstück des staatlichen Gesundheitsplanes ist ein Corona-Schutz, der von Ende September bis Ende Dezember vom Staat gezahlt werden und für Urlauber kostenlos sein soll.

Auch andere Länder und Regionen bieten bereits vergleichbare Produkte an. So wollen die Kanarischen Inseln seit Anfang August alle Touristen gegen eine Corona-Infektion versichern. Die Türkei lockt bereits seit Anfang Juli deutsche Touristen mit einer speziellen Krankenversicherung ins Land, die ebenfalls die Folgen einer Corona-Infektion abdecken soll. Für eine Prämie von 15, 19 oder 23 Euro sollen dann alle Gesundheitsausgaben bis zu einer Maximalsumme von 3.000, 5.000 oder 7.000 Euro abgedeckt werden. Auch Portugal bietet eine kostenpflichtige Corona-Versicherung mit Zusätzen an.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 5 =