Allianz schließt Renten-Run-off in den USA ab

Die Allianz verkauft ihre Rückversicherungsvereinbarung in den USA. Quelle: Bild von Ronile auf Pixabay

Die Allianz hat den Verkauf einer Rückversicherungsvereinbarung über ein Rentenportfolio in den USA mit einem festen Index in Höhe von 35 Mrd. US-Dollar abgeschlossen. Die Transaktion setzt Unternehmensangaben zufolge einen Wert von 4,1 Mrd. US-Dollar und regulatorisches Kapital für die Allianz frei.

Die Allianz Life übernehme weiterhin die Verwaltung der Policen im Bestand und bleibt für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern verantwortlich. Zudem gebe es keine Änderungen bei Policenservice, Callcenter-Management, Schadenzahlungen, Kontoauszugserstellung und -zustellung, Vertriebspartnererfahrung und digitalem Self-Service.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Konzern sein Lebensversicherungsgeschäft in Frankreich an die CNP Assurances übertragen. In der Schweiz ist dafür ein LV-Geschäft mit dem Rückversicherer Resolution Re vereinbart worden. Kurz darauf wurde ein ähnlicher Deal in den USA eingefädelt – u.a. erneut mit Resolution Re.

Autor: VW-Reaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 5 =