Neodigital, Clark, Getsafe: So viele Kunden haben die Insurtechs gewonnen

Pavel Statsenko auf Pixabay

Das saarländische Insurtech Neodigital hat eine neue Rekordmarke geknackt: “Vor kurzem haben wir die Marke von 200.000 Kunden überschritten”, wird Mitbegründer Stephen Voss im Handelsblatt zitiert. Zudem investiert das Unternehmen in die Entwicklung neuer Produkte. Auch andere Insurtechs verzeichnen Erfolge mit Blick auf die Kundschaft.

So will Neodigital mit Sitz in Neunkirchen eine Wohngebäudeversicherung auf den Markt bringen. Im Jahresverlauf sollen Rechtsschutz-, Kfz- und Tierkrankenversicherungen hinzukommen. Vor allem bei den Telematik-Tarifen gebe es aber noch großen Spielraum für Neuentwicklungen, so Voss. Bislang bieten die Saarländer Privathaftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherungen an.

“Vor allem im Geschäft mit Kfz-Versicherungen sehen wir Potenzial, auch wenn wir in der Sparte in besonders hartem Wettbewerb mit etablierten Versicherern und auch anderen Versicherungs-Start-ups stehen.”

Stephen Voss, Mitbegründer sowie Vorstand Vertrieb und Marketing von Neodigital

Dabei dürfte dem Insurtech derzeit wohl genug Kapital zur Verfügung stehen. Bereits im November 2020 war Gründer des Bezahldienstes Paypal, Peter Thiel, Medienberichten zufolge bei Neodigital eingestiegen. Bereits Anfang Januar 2020 stieg Carsten Maschmeyer über seine Risikokapitalfirma Alstin Capital gemeinsam mit der Deutschen Rück beim saarländischen Insurtech ein.

Erst im Juni 2020 hatte Neodigital die Marke von 100.000 Kunden geknackt. “Der Markt hat durch die Ereignisse rund um Corona in Sachen digitale Transformation einen deutlichen Schub bekommen. Wir haben zu Beginn des Jahres die ersten Projekte dazu mit anderen Versicherern umgesetzt und verzeichnen nun einen deutlichen Anstieg in der Nachfrage zu diesen B2B-Projekten”, betonte Voss vor einem halben Jahr im Exklusiv-Interview mit VWheute.

Offizielle Zahlen zum Kundenstamm bei den verschiedenen Insurtechs werden erfahrungsgemäß nicht automatisch der Öffentlichkeit vermeldet. Erst Anfang Januar hatte das Frankfurter Insurtech Clark bekannt gegeben, die magische Marke von 300.000 Kunden geknackt zu haben. Im September 2020 hatte das Unternehmen die Zahl von 250.000 Kunden veröffentlicht.

“Unser kontinuierliches Kundenwachstum zeigt, dass Deutschland und Österreich bereit für ein neues digitales Versicherungserlebnis sind”, wird Clark-CEO und Mitbegründer Christopher Oster zitiert. Dessen Ziele scheinen jedenfalls ehrgeizig: “Unser Ziel ist es, mittelfristig der größte Versicherungsmakler für Verbraucher in Europa zu werden. Außerdem wollen wir unsere Kundenzahl in den nächsten drei Jahren von derzeit 300.000 auf über eine Million steigern”, betonte er jüngst im Gespräch mit VWheute.

Etwas niedriger sind die Kundenzahlen hingegen bei anderen Insurtechs. So hat Getsafe laut einem Bericht des Online-Portals Finanz-Szene rund 150.000 Kunden (Stand: Hebst 2020). Zum Vergleich: Der digitale Krankenversicherer registrierte Ende 2019 gerade einmal 4.840 Kunden.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + zwanzig =