Clark will “mittelfristig der größte Versicherungsmakler für Verbraucher in Europa werden”

Christopher Oster, Clark-CEO. Quelle: Clark

Clark hat jüngst frisches Kapital eingesammelt und mit Tencent einen neuen Investor bekommen. VWheute sprach exklusiv mit CEO Christopher Oster über die durchaus ehrgezigen Pläne und Ziele des Frankfurter Insurtechs.

VWheute: Wie bewerten Sie den Einstieg des chinesischen Internetunternehmens Tencent und was versprechen Sie sich dadurch?

Christopher Oster: Wir freuen uns, mit der Hilfe von Tencent unserem Ziel, der größte Versicherungsmakler für Verbraucher in Europa zu werden, noch näherzukommen. Mit dieser Finanzierungsrunde wollen wir unser Wachstum weiter beschleunigen und in die Weiterentwicklung unserer App sowie die Kundenakquise investieren.

VWheute: Das neue Kapital beträgt 69 Mio. Euro. Wie wollen Sie das frische Geld konkret investieren und welche kurzfristigen Ziele versprechen Sie mit dem neuen Investment?

Christopher Oster: Bereits in 2020 haben wir neue Features entwickelt, durch die immer mehr Menschen auf Clark aufmerksam werden. Beispielsweise können unsere Kunden seit Dezember in der Clark-App nicht nur ihre eigens abgeschlossenen Verträge managen, sondern auch Partnerverträge hinzufügen. So lässt sich die gesamte Versicherungssituation einer Familie oder einer Partnerschaft aufzeigen und optimieren. Außerdem erwartet eine junge Zielgruppe wie unsere auch, dass wir als Teil der Altersvorsorge beispielsweise ETF-Sparpläne und Immobilienfinanzierungen anbieten. In solche Funktionalitäten wollen wir auch in Zukunft weiter investieren.

VWheute: Blicken wir auf die aktuelle Corona-Pandemie, die uns alle beschäftigt: Inwieweit hat sich die aktuelle Krise auf Ihr Geschäft ausgewirkt und inwieweit sehen Sie die Pandemie als weiteren Digitalisierungstreiber in der Branche? 

Christopher Oster: Die Corona-Pandemie zeigt sicherlich auf, dass es nicht nur in unserer Branche Bedarf an neuen, digitalen Lösungen gibt. Dank unseres digitalen Geschäftsmodells hat die Pandemie auf uns bisher keine wirtschaftlichen Auswirkungen gehabt. Wir können die Kundenberatung und den Service für unsere Kunden auch weiterhin ohne Einschränkungen wie gewohnt online und telefonisch weiterführen.

VWheute: Werfen wir einen Blick in die berühmte Glaskugel von VWheute: Wo sehen Sie Clark in fünf Jahren und welche mittel- bis langfristigen Ziele stehen bei Ihnen derzeit auf der Agenda?

Christopher Oster: Unser Ziel ist es, mittelfristig der größte Versicherungsmakler für Verbraucher in Europa zu werden. Außerdem wollen wir unsere Kundenzahl in den nächsten drei Jahren von derzeit 300.000 auf über eine Million steigern.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Tobias Daniel.

Ein Kommentar

  • Natürlich, ich werde meine persönliche Absicherung und Altersvorsorge über ein chinesisches Unternehmen machen. Mit dem Klammerbeutel bin ich allerdings nicht gepudert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier − 2 =