Axa-Chef Vollert erklärt, wie Versicherungen einfacher werden

Alexander Vollert, CEO Axa Deutschland, Quelle: Axa

Die Digitalisierung läutet eine Revolution von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Ob Versicherer dabei als Opfer oder Gestalter fungieren, lässt sich am besten mit dem Begriff VUCA (Volatility-Uncertainty-Complexity-Ambiguity, erläutern. Für Alexander Vollert, Axa CEO Deutschland, ist die „sogenannte VUCA-Welt, geprägt von hoher Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität, längst Normalität und wir Versicherer sind dabei, uns auf diese Rahmenbedingungen einzustellen.“ Im Exklusiv-Interview mit VWheute spricht er über Relevanz von Daten und das Ökosystem von Versicherungen.

VWheute: Was sind die größten Risiken für das Jahr 2020?

Alexander Vollert: Die größten Risiken bleiben das Niedrigzinsumfeld, der Klimawandel, geopolitische Unsicherheiten, die Demografie, neue CyberRisiken und vor allem die Vernetztheit der einzelnen Risiken. Gleichzeitig eröffnet dieses Umfeld große Chancen, mithilfe neuer technologischer Möglichkeiten neue Lösungen zu entwickeln und neue Geschäftspotentiale zu eröffnen.

VWheute: Wie wird Versicherung einfacher?

Alexander Vollert: Unsere Zielgruppen kaufen heute zunehmend online und haben sich an den Komfort, jederzeitige Verfügbarkeit sowie Schnelligkeit des Online-Shoppings gewöhnt – und erwarten ähnliche Angebote und Servicelevel in anderen Bereichen in ihrem Leben, auch von Versicherungen. Gleichzeitig haben wir weiterhin eine große Anzahl hybrider Kunden, die sich beispielsweise online informieren, ihre Versicherung dann aber auch im Rahmen einer persönlichen Beratung abschließen. Daher wird es in den nächsten Jahren weiterhin essenziell sein, eine gute Verzahnung der unterschiedlichen Kanäle sowie einen konsistenten Markenauftritt an allen Touchpoints zu bieten. Unser Ziel ist es, die Kundenorientierung in allem was wir tun massiv zu steigern.

Wheute: Entwickelt sich Versicherung zum Ökosystem?

Alexander Vollert: Die Versicherungsindustrie ist unumkehrbar auf dem Weg von der bilateralen Austauschbeziehung hin zum multilateralen Netzwerk, dem Ökosystem. Kunden erwarten die Verfügbarkeit von Produkten entsprechend ihrer jeweiligen Situation – durch den Aufbau von Ökosystemen rund um Versicherungsleistungen können wir mehr Kundennähe schaffen und einen klaren Mehrwert für den Kunden bieten. Axa setzt auf den Aufbau von Ökosystemen, insbesondere in den Bereichen Gesundheit und KMU.

Wheute: Welche Rolle spielen Big Data und Advanced Analytics?

Alexander Vollert: Die zunehmende Datenverfügbarkeit gepaart mit steigender Rechenleistung sowie Aggregation großer Datenmengen ermöglichen die wertschöpfende Nutzung von Advanced Analytics und künstlicher Intelligenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der Zugang zu Daten und die Fähigkeit, daraus neue risikobezogene Erkenntnisse abzuleiten, werden immer mehr zum Schlüsselfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit einer Versicherung. Unsere Mitarbeiter im Data Innovation Lab beschäftigen sich mit der Frage, wie Innovationen aus den Bereichen Big Data, künstliche Intelligenz, User Experience oder Machine Learning in die Welt von Axa übertragen werden können.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Michael Stanczyk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 + 3 =