Rückversicherungserneuerung variiert stark nach Sparten

Der Rückversicherungsmarkt ist komplex, auch bei der Preisfindung. Bild von Sambeet D auf Pixabay.

Bedeutende Marktschwankungen und schwierige Verhandlungen: Die Erneuerungsraten für Rückversicherungen schwankten bei der Erneuerung am 1. Januar stark, wobei Katastrophenschäden und ein eingeschränkter Markt für Retrozessionsversicherungen die Raten für Sachversicherungen in die Höhe trieben. Die Raten für Unfallversicherungen stiegen in einem engeren Rahmen.

Bedenken über die Inflation spielten bei den Preisentscheidungen der Rückversicherer eine Rolle. Zudem waren Cyber-Risiken nach Angaben von Maklern und Underwritern schwierig zu platzieren, analysiert businessinsurance. „Wir mussten sehr selektiv bleiben“, sagt Christopher Buse, Chief Underwriting Officer, Rückversicherung Nordamerika, bei Axa XL. Die wirtschaftlichen Bedingungen seien immer noch schwierig. Die zugrunde liegenden Preise sind gestiegen, aber die Zinsen sind „niedrig“ und die Inflation dagegen „sehr hoch“.

„Dies war keine einfache Erneuerung“, sagt auch Mike Van Slooten, Leiter der Abteilung Business Intelligence für Rückversicherungslösungen bei Aon PLC. „Es ist sehr schwer, einen einzelnen Datenpunkt aus den Ereignissen zu ziehen. Es gibt eine enorme Bandbreite an Ergebnissen“. Die Unterschiede in den Angeboten und Ansichten der Rückversicherer waren „weitaus größer als in früheren Jahren“, sagt auch  David Priebe, Vorsitzender von Guy Carpenter & Co. in Norwalk, Connecticut. Auch hierzulande hatten Marktteilnehmer von schwierigen, aber letztendlich fruchtbringenden Verhandlungen mit den Rückversicherern gesprochen; beispielsweise Jan-Oliver Thofern, CEO von Aon Benfield Deutschland beim Rückversicherungsmeeting in Baden-Baden.

Eine Analyse von Guy Carpenter hat aktuelle zweistellig ansteigende Rückversicherungsraten für Sachkatastrophen prognostiziert. Der globale Guy Carpenter Sachkatastrophen-Rate-Online-Index stieg im Jahresvergleich um 10,8 %. Auf den Sachrückversicherungsmärkten blieb das Geschäft, das nicht von Katastrophenschäden betroffen war, im Allgemeinen unverändert oder stieg um 7 %, während das schadenbehaftete Geschäft um 10 % bis über 30 % zunahm. Der Anstieg der Erneuerungsraten in der Sachrückversicherung bewegte sich im niedrigen bis hohen zweistelligen Bereich, während die Raten in der Haftpflichtversicherung zwischen gleichbleibend und 20 % höher schwankten, erklärte Gallagher Re.

Kreativ eingesetzt kann die Rückversicherung auch ein Kapitalbringer sein. Der Versicherer Aegon hat einen zusätzlichen Teil seiner Langlebigkeitsrisiken in den Niederlanden bei der Reinsurance Group of America (RGA) rückversichert. Die Transaktion verbessert das Risikoprofil des niederländischen Lebensversicherungsgeschäfts und setzt Kapital zu attraktiven Bedingungen frei. Ähnlich geht die Allianz mit ihrem Lebensversicherungsgeschäft in bestimmten Teilmärkten vor.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 − 3 =