Clark Österreich übernimmt Versicherungsgeschäft von Compera

Clark will mehr Kunden erreichen. Bildquelle: Clark

Clark wächst: In Österreich übernimmt das Start-up das Versicherungsgeschäft von Compera. Dessen Kunden können ihre Verträge künftig in der App des digitalen Versicherungsmanagers einsehen. Die Frankfurter arbeiten derzeit intensiv daran, eine Million Kunden zu erreichen. 

Mit der Übernahme durch Clark will sich Compera nun auf ihr Kerngeschäft, den Gas- und Energievergleich konzentrieren. „Die Transaktion ist ein weiterer Meilenstein für unseren Wachstumskurs in Österreich sowie für die Clark Group auf ihrem Weg, Europas größter Makler zu werden“, begründet Philip Steiner, Managing Director Clark Österreich. Bereits seit September 2021 machen der digitale Versicherungsmanager und die digitale Versicherungsplattform Segurio in Österreich gemeinsame Sache. Seit April 2021 verkauft auch das Rostocker Insurtech Hepster seine  (E-)Bike-Versicherungen über die österreichische Clark-App in der Alpenrepublik.

„Clark Österreich ist mit ehrgeizigen Zielen auf Wachstumskurs: Wir wollen in den nächsten vier Jahren nicht nur die Anzahl unserer Mitarbeiter:innen auf 30 erhöhen, sondern arbeiten insbesondere auf eine sechsstellige Kund:innenanzahl hin. Zur Erreichung dieser Ziele ist die Übernahme der Compera-Versicherungssparte – neben unserem organischen Wachstum – ein guter Schritt. Insgesamt wollen wir als Clark Group Europas größter Makler werden – dafür sondieren wir kontinuierlich mögliche Wachstumsoptionen“, ergänzt Steiner gegenüber VWheute.

Dass die strategischen Ziele von Clark durchaus sehr ehrgeizig sind, ist mittlerweile offenkundig. Bald werde man die Nummer eins in Deutschland sein, gibt sich Unternehmensgründer Christopher Oster vor wenigen Monaten sehr selbstbewusst: „Natürlich ist MLP noch vorn, aber vom Prämienvolumen und der Kundenzahl her sind wir nicht mehr weit weg. Wir werden MLP als größten Makler also bald überholt haben. Wenn es so wie bisher weiterläuft und wir die zusätzlichen Vertriebschancen durch Finanzen.de einrechnen, ist das zumindest sehr realistisch.“

„Unser Ziel ist es, mittelfristig der größte Versicherungsmakler für Verbraucher in Europa zu werden.“

Christopher Oster im Januar 2021 im Gespräch mit VWheute

Das Potenzial dürfte jedenfalls vorhanden sein: So hatte die Allianz X bereits Ende 2021 ihren Versicherungsmakler Finanzen Group in den digitalen Versicherungsmakler Clark eingebracht. Dadurch entstand eines der „weltgrößten Insurtechs“ mit gewaltigen Expansionsplänen. Dem bisher größten deutschen Insurtech Wefox ist damit auch national ein echter Konkurrent erwachsen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + dreizehn =