Jubiläums-Heft: Die 1980er aus Sicht der Zeitschrift Versicherungswirtschaft – Verbraucherfreundlichkeit, EuGH-Urteil und Mauerfall

Titelcover der Versicherungswirtschaft im Laufe der Zeit

Vor 75 Jahren erschien die erste Ausgabe des Magazins Versicherungswirtschaft. Ein Blick in die Historie zeigt, wie die Zeitschrift zum wichtigsten Medium der Versicherungsbranche wurde und dass gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Veränderungsprozesse eng mit der Assekuranz verbunden sind. Heute im Fokus die 1980er.

Auch in den 80er-Jahren werden immer neue Versicherer gegründet, besonders im Schaden- und Lebenbereich. Da die Zahl der privaten Vollversicherten immer weiter anstieg, schufen auch vermehrt Kompositversicherer ihre eigenen PKV-Töchter. 1982 wird der Bund der Versicherten (BdV) gegründet. Das zunehmende Interesse an Versicherungsthemen führte dazu, dass sich die Branche verstärkt der Verbraucherfreundlichkeit annahm – dazu gehörten verständliche Versicherungsbedingungen, lebensnahe Sprache und auch die Einführung der Direktgutschrift für die Überschussbeteiligung sowie ein Widerrufsrecht für die kapitalbildende Lebensversicherung.

Erhebliche Bedeutung für den deutschen Versicherungsmarkt hatte die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes vom 4. Dezember 1986, nach der die Dienstleistungsfreiheit gemäß EWG-Vertrag unabhängig davon geltendes Recht ist, ob eine Harmonisierung der Koordinierung der Rechtsvorschriften bestehen. Ausländische Gesellschaften konnten somit auch in Deutschland Versicherungsgeschäfte betreiben, ohne hier niedergelassen zu sein.

Eine historische Naturkatastrophe erlebte München 1984 mit dem „fürchterlichsten Hagelwetter seit Menschengedenken“, so der Tenor der Presse. Die Versicherungsleistungen überstiegen eine Mrd. DM, davon entfielen 600 Mio. DM auf die Kraftfahrt-Kasko.

Das wichtigste Ereignis für Versicherer nach der Kriegszeit war der Fall der Mauer 1989. Zur Zeit der Wiedervereinigung existieren in der DDR etwa 20 Millionen Versicherungsverträge. Die Staatliche Versicherung wird abgewickelt und ihr Bestand von der Allianz übernommen. Westdeutsche Versicherer beschränkten sich aber nicht nur auf den deutschen Markt, sondern erstreckten ihre Aktivitäten auf die inzwischen demokratisierten osteuropäischen Staaten.

Autor: VW-Redaktion

Bildquelle: THIÉMARD HORLOGERIE/FLICKR/ HTTPS://CREATIVECOMMONS.ORG/LICENSES/BY-SA/2.0/

Lesen Sie morgen die 1990er-Jahre und den vollständigen Bericht in der aktuellen Juni-Ausgabe der Versicherungswirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =