Zurich macht mit zwölf Insurtechs gemeinsame Sache

Große Ziele bei der Zurich. Bild: Quai Zurich Campus, Quelle: Unternehmen.

Neue Ideen scheinen bei der Zurich gern gesehen zu sein. Wie der Schweizer Versicherungskonzern mitteilt, wurden im Rahmen des globalen Start-up-Turniers – der Zurich Innovation Championship – insgesamt zwölf Start-ups aus rund 2.600 Bewerbern ausgewählt, um neue Ideen zu entwickeln. Ob diese dann am Ende auch tatsächlich realisiert werden, bleibt indes offen.

Die Gewinner in jeder Wettbewerbskategorie sind:

  • Versicherung der Zukunft – Insurance Reimagined: Caruso, Garanteasy, Keepers.ai
  • Schadensprävention und -minderung: Adapt Ready, Binah.ai, One Concern
  • Vereinfachung: Anagog, Democrance, LISA Insurtech
  • Nachhaltigkeit: Deedster, Dynamhex, Salient
Bildquelle: Zurich

Allerdings stehe der Versicherungskonzern nach eigener Aussage auch mit anderen Teilnehmern in aller Welt in Kontakt, um Möglichkeiten für eine künftige Zusammenarbeit auszuloten. Die ausgewählten Insurtechs erforschen demnach Lösungen wie etwa Technologien zur Erkennung und Verhinderung von Cybermobbing, Smartphone-Zugang zu videobasierter Überwachung von Gesundheit und Wellness, Tools zur Messung und Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks von Unternehmen und Einzelpersonen sowie die automatische Abwicklung von Schadensfällen mithilfe von Künstlicher Intelligenz und Blockchain.

In der nächsten Stufe – dem Accelerator – werden die zwölf ausgewählten Start-ups sowohl finanzielle wie auch nicht-finanzielle Unterstützung erhalten, z.B. Mentoring durch Führungskräfte und Experten von Zurich und Zugang zu konkreten Business Cases. Danach werden die erfolgreichen Ideen in einer Umsetzungsphase realisiert und wo möglich, global skaliert, so die Zurich weiter.

„Die Bandbreite der Ideen, die wir von Start-ups aus der ganzen Welt erhalten haben, war unglaublich und gibt uns einen Eindruck davon, wie die Versicherung von morgen aussehen könnte. Unsere Gewinner haben gut durchdachte und innovative Lösungen, und wir freuen uns darauf, diese gemeinsam mit ihnen zu entwickeln, um unseren Kunden neue Lösungen zu bieten und die Art und Weise zu vereinfachen, wie wir mit ihnen interagieren“, kommentiert Ericson Chan, Group Chief Information & Digital Officer der Zurich.

Bereits 2019 machte sich die Zurich rund um den Globus auf die Suche nach dem „Super-Start-up“. Mit dem Innovations-Wettbewerb bietet Zurich Start-ups und Insurtech-Unternehmen die Möglichkeit, ihr Geschäft in Zusammenarbeit mit der globalen Versicherungsgruppe auszubauen.

Der globale Wettbewerb wendet sich an etablierte Start-ups mit „überzeugenden Technologien und innovativen Geschäftsmodellen“. Diese sollen Herausforderungen in den Kategorien „Klima“, „Gesundheit“, „Automatisierung“ und anderen Fragestellungen begegnen, welche die nächste Generation in Zukunft beschäftigen werden. In einer „Wildcard“-Kategorie können Start-ups weitere innovative Lösungen zum Schutz von Versicherungskunden einreichen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 4 =