Dreikampf um Aviva Polen: Mit diesem Betrag will Generali die Allianz und NN Group ausstechen

Quelle: Gerd Altmann auf Pixabay

Die Generali hat ihr Interesse an der polnischen Tochtergesellschaft von Aviva bekräftigt. Einem Bericht der italienischen Tageszeitung La Repubblica zufolge bietet der italienische Versicherungskonzern rund 2,3 Mrd. Euro für den Versicherer. Auch die Allianz und die NN Group aus den Niederlanden haben entsprechende Gebote abgegeben.

Sollte die Generali den Zuschlag erhalten, würde der Versicherer aus Triest zur Nummer drei in Polen aufsteigen, berichtet die Online-Ausgabe der österreichischen Zeitung Die Presse. Laut Bericht will Aviva binnen einer Woche entscheiden, welcher Kaufinteressent den Zuschlag bekommen soll. Bereits vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die Generali rund zwei Mrd. Euro für einen Kauf des russischen Versicherers Reso-Garantia auf den Tisch legen will.

Erst Anfang März hatte die Allianz das Italien-Geschäft von Aviva übernommen. So übernehme der deutsche Branchenprimus für 330 Mio. Euro den Sachversicherungsbereich von Aviva Italy, wie der britische Konzern in London mitteilte und die Allianz bestätigte. Das Lebensversicherungsgeschäft gehe für 543 Mio. Euro an CNP, berichten mehrere Medien mit Bezug auf die Deutsche Presseagentur (dpa).

Im Februar hat Aviva bereits das Frankreich-Geschäft an Aéma verkauft. Es wird gemunkelt, dass das Geschäft in Polen als Nächstes an der Reihe sein soll. Aviva will sich ganz auf die Länder Großbritannien, Irland und Kanada fokussieren.

Mit dem Verkauf seines Geschäftes in Frankreich will Aviva seinen Konzernumbau weiter vorantreiben. So will sich der britische Versicherer künftig auf sein Geschäft in Großbritannien, Irland und Kanada konzentrieren.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben − 5 =