Übernahmevertrag mit RVM unterzeichnet: MLP baut Industrieversicherungsgeschäft aus

Es läuft in Wiesloch beim 1971 gegründeten Finanzvertrieb MLP. Quelle: MLP

Der Wieslocher Finanzdienstleister übernimmt 100 Prozent der Anteile an RVM Versicherungsmakler inklusive deren “wesentlicher” Tochtergesellschaften. Mit einem “langjährig bewährten” Geschäftsmodell hat RVM als Industrieversicherungsmakler eine Ausrichtung auf den Mittelstand und betreut dort mehr als 2.500 Unternehmen. MLP plant weitere Zukäufe.

Mit dem Zukauf baut MLP den Bereich Gewerbe- und Industrieversicherungen aus. In den vergangenen Jahren wurde das Angebot für Firmen- und institutionelle Kunden sowie B2B-Dienstleistungen ausgeweitet. Das aufgekaufte Unternehmen RVM hat 2019 einen Umsatz von knapp 19 Mio. Euro erzielt. Der Gesamtkaufpreis liegt im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Dieser enthält einen Mechanismus, über den ein Teil des Kaufpreises nachgelagert an die Qualität der Geschäftsentwicklung bis Ende 2022 gekoppelt ist. Etwa die Hälfte des Kaufpreises begleicht der Käufer aus Barmitteln. MLP erwartet ab dem ersten vollen Geschäftsjahr, dem Jahr 2022, einen mittleren einstelligen Millionen-EBIT-Beitrag aus dem neuen Segment Industrieversicherungsmakler, dem nach Vollzug der Transaktion in einem ersten Schritt RVM angehören wird.

“Durch die Akquisitionen von Domcura und Deutschland. Immobilien betreuen wir jeweils mehr als 5.000 Vertriebspartner im B2B-Segment. Außerdem haben wir über FERI institutionelles Geschäft erfolgreich aufgebaut und sind mittlerweile der führende deutsche Makler für betriebliche Altersvorsorge. Der nächste Schritt beim Ausbau des Firmenkundengeschäfts besteht darin, den Markt für Industrieversicherungen zu erschließen. Damit verbreitern wir die Erlösbasis des Konzerns weiter, erhöhen den Anteil wiederkehrender Erlöse nochmals und werden über das Privatkundengeschäft hinaus zu einer marktgestaltenden Kraft”, sagt MLP Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg.

Mit der Akquisition von RVM habe MLP die Grundlage für den systematischen Ausbau des neuen Segments Industrieversicherungsmakler gelegt. “Im Zuge unserer Wachstumsstrategie planen wir in den nächsten Monaten weitere Zukäufe von mittelständisch geprägten Marktteilnehmern in diesem stark fragmentierten Wettbewerbsumfeld”, erklärt der Vorstandsvorsitzende.  Das Ziel ist es, mittelfristig eine “wesentliche Position” in diesem Markt einzunehmen.

Der Übernahmevertrag wurde unterzeichnet. Die Umsetzung des Vorhabens soll planmäßig im zweiten Quartal 2021 mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2021 vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kartellbehörde erfolgen.

Autor: VW-Redaktion