Getsafe will mit digitaler Autoversicherung durchstarten

Die Getsafe Gründer Marius Blaesing (li.) und Christian Wiens. Quelle: Getsafe

Das Insurtech Getsafe erweitert sein Produktportfolio pünktlich zur Wechselsaison um ein digitales Kfz-Versicherungsangebot. Dafür kooperiert das Unternehmen mit iptiQ, dem B2B2C White-Label Versicherer der Swiss Re.

So soll die neue Autoversicherung einen täglich kündbaren Schutz beinhalten und gleichzeitig günstiger sein als bei der Konkurrenz, da auf einen Vermittler verzichtet werde, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Dies soll laut Getsafe auch nach einem Unfall gelten.

“Die Autoversicherung ist in Deutschland mit knapp 30 Milliarden Euro Prämie eine der größten Versicherungssparten. Für uns aber ein Meilenstein, denn wir haben nun eine der wichtigsten Sachversicherungen im Portfolio.”

Christian Wiens, CEO und Gründer von Getsafe

Das neue Produkt sei in erster Linie als Angebot an die bestehenden Kunden gedacht: “Aus Befragungen wissen wir, dass die Kfz-Versicherung das Produkt ist, das sich unsere Bestandskunden momentan am meisten wünschen”, erklärt Wiens. Auf Vergleichsportalen soll das neue Getsafe-Produkt nicht vertreten sein.

Dennoch gibt sich der Getsafe-Gründer im Handelsblatt-Interview optimistisch: “Wir gehen davon aus, dass in dieser Wechselsaison ein zweistelliger Prozentsatz der Kunden unsere neue Kfz-Versicherung abschließen wird”.

Autor: VW-Redaktion

Mehr zum Thema Kfz-Versicherung lesen Sie in der neuen Novemberausgabe der Versicherungswirtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechs − 4 =