Meiji Yasuda verkauft Talanx-Aktienpaket

Börsengeschäfte in Hannover (Symbolbild). Bild von skeeze auf Pixabay

Erneut hat der japanische Talanx-Partner Meiji Yasuda ein Aktienpaket der Talanx verkauft. Der Lebensversicherer verkäußerte 3,79 Millionen Wertpapiere für insgesamt 125 Millionen Euro an Investoren.

Der Verkauf ist nicht zu unterschätzen, das Paket entspricht rund 1,5 Prozent des Talanx-Grundkapitals. Meiji Yasuda ist seit dem Jahr 2012 Ankeraktionär und hat vor fünf Jahren bereits schon einmal ein größeres Paket an Anteilsscheinen verkauft, wie das Handelsblatt meldet. Damals sank der Anteil der Japaner an der Talanx auf weniger als fünf Prozent, mit dem jetzigen Verkauf reduziert sich der Anteil weiter.  

Überraschend an der jetzigen Transaktion ist, dass die Japaner offensichtlich nicht an der Partnerschaft zweifeln. Die operative Kooperation, beide sind gemeinsam in Polen tätig, sollen fortgesetzt werden. Beide Unternehmen haben keine Pressemitteilung zum Sachverhalt veröffentlicht, ein Sprecher der Hannoveraner wird mit folgenden Worten zitiert: “Wir freuen uns auf die weitere strategische Zusammenarbeit mit unserem langfristigen Partner.“ Kontinuität an dieser Stelle in Hannover

Wechsel im Vorstand

Beim Vorstand gab es allerdings kürzlich einen Wechsel. Das Unternehmen wird den langjährigen Finanzchef zum 1. September 2020 wechseln. Dr. Jan Wicke, bisher im Vorstand verantwortlich für die Privat- und Firmenversicherung Deutschland, ersetzt Dr. Immo Querner, der “im besten gegenseitigen Einvernehmen” zum 31. August 2020 ausscheidet.

Hier finden Sie ein aktuelles Interview mit Herr Querner.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × drei =