Wirecard ergattert Großauftrag von Signal Iduna bei Direktzahlungen

Wirecard

Trotz der Vorwürfe um Bilanzmanipulation vertraut die Signal Iduna auf das Know-how von Zahlungsdienstleister Wirecard. Dieser unterstützt den Dortmunder Versicherer beim Ausbau seines Online- und Mobilangebots um weitere Zahlmethoden. Zukünftig werden Verbraucher Reiseversicherungen online abschließen und direkt bezahlen können.

Ein „Wachstum in allen Sparten“, konnte Signal-Iduna-Chef Ulrich Leitermann für das Geschäftsjahr 2019 vermelden.  Es zeichnet sich ab, dass der Versicherer seine ehrgeizigen Wachstumsziele, die er 2018 im Rahmen der „Vision 2023“ formulierte, durchaus realistisch formulierte. Das Zukunftsprogramm sah unter anderem vor, dass die Beiträge binnen fünf Jahren um ein Viertel zulegen sollen. Für das laufende Jahr soll die „Schallmauer“ von sechs Mrd. Euro Beitragseinnahmen übersprungen werden. Bis 2023 sollen es sieben Mrd. Euro sein.

Den Schlüssel zum Erfolg sieht Leitermann in seinen Digitalisierungsmaßnahmen. Kräftig unterstützen soll dabei Wirecard. Der Zahlungsdienstleister übernimmt dabei die Abwicklung der Zahlungen sowie die Auszahlungen im Schadensfall. Wirecard stellte positiv heraus, dass der Versicherer bereits über die App „meine SIGNAL IDUNA“, die sowohl im App Store als auch in Google Play verfügbar ist, den Kunden das Leben rund um Versicherungsangelegenheiten erleichtert.

Signal Iduna interessiert an Wirecard vor allem die Breite Auswahl an Bezahlmethoden und die große Erfahrung des Dienstleisters im Hinblick auf die digitale Transformation. „Dank einer intuitiven Zahlungsseite, die auf der Wirecard-Plattform basiert, können wir Reibungsverluste minimieren und ein optimales Erlebnis für unsere Kunden sicherstellen“, erklärt Arne Boysen, Abteilungsleiter Inkasso und Projektleiter für das Projekt „alternative Bezahlmöglichkeiten“ bei Signal Iduna. „Vor allem die breite Auswahl an Zahlungsmethoden sowie die unkomplizierte und schnelle Integration haben uns bei Wirecard überzeugt. Zudem erfüllt Wirecard unsere extrem hohen Sicherheitsanforderungen“.

Versicherer haben laut GDV 2019 etwa 4,7 Mrd. Euro und damit 4,5 Prozent mehr als im Jahr zu vor in die IT investiert. Bei der Implementierung gibt es jedoch immer wieder Widerstände aus dem Inneren der Firmen und es mangelt weiterhin an IT-Fachkräften, berichtete VWheute.

Wirecard ist ein Gewinner der Digitalisierung. Das Unternehmen fungiert unter anderem als Intermediär zwischen Kreditkartenfirmen und anderen Unternehmen, die bargeldloses Bezahlen ermöglichen. Bei Wirecard stieg der Umsatz für 2019 um 38 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro. Innerhalb der vergangenen zehn Jahre stieg das Papier von Wirecard um beinahe 3.000 Prozent und ist inzwischen im Leitindex Dax gelistet.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × vier =