Per Kurzmeldung: Deutsche Familienversicherung vermeldet Halbjahresplus

DFV an der Börse. Quelle: DFV.

Erfolg voraus? Die Deutsche Familienversicherung hat für das Jahr 2022 ein „leicht positives Konzernergebnis“ vor Steuern geplant. Das erste Quartal des Jahres entwickelte sich besser als erwartet, ebenso das zweite Quartal, melden die Frankfurter.

Das Unternehmen erreichte in H1 2022 ein Vorsteuer-Konzernergebnis von 1,9 Mio. Euro (2021: minus 1,0 Mio. Euro). Die Beitragseinnahmen wuchsen inklusive Rückversicherungsanteil insgesamt um 36 Prozent. Damit gelingt dem Unternehmen „weiterhin deutlich überdurchschnittliches Wachstum“ bei gleichzeitigem Fortschreiben der Gewinnentwicklung in 2022. 

Das kommt im September

Die wesentlichen Treiber für die positivere Entwicklung sind laut DFV die weiterhin erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen zur Reduzierung der Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb (Opex) sowie ein kontinuierlich stabiles Kapitalanlageergebnis. Ebenso ermöglicht die Nutzung von Skaleneffekten eine steigende Effizienz im Unternehmen, welche sich „positiv auf das Ergebnis auswirkt“. Mehr war der „Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der VerordnungEU) Nr. 596/2014“ nicht zu entnehmen.

Mehr Informationen wird das Unternehmen spätestens am 7. September beim Capital Markets Day veröffentlichen – VWheute wird vor Ort sein. Dann wird sich der CEO Stefan Knoll wohl auch zu seinen Plänen äußern, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zu beerben. Ebenso wird interessant sein, ob der DFV die Rückkehr in die Vertriebsspur gelungen ist, nachdem sich das Unternehmen von Stephan Schinnenburg trennte. Es wird also spannend in der Mainstadt.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + achtzehn =