Football-Club Philadelphia Eagles verklagt FM Global

Der Football-Club Philadelphia Eagles hat Klage gegen FM Global. erhoben. Bild von Pexels auf Pixabay .

Eine weitere US-Sportfranchise erhebt Klage gegen seinen Versicherer. Wie bei vielen vorangegangenen Fällen sind auch diesmal entgangene Einnahmen wegen Covid-19 die Ursache. Die Franchise der National-Football-League (NFL) verklagt seinen Versicherer Factory Mutual, kurz FM Global, weil dieser für die covidbedingten Verluste nicht aufkommen möchte. Wie immer in solchen Fällen geht es um Riesenbeträge.

Die Eagles, eine Footballmannschaft aus Philadelphia, macht Millionenschäden wegen entgangener Franchise-, Ticket- und sonstigen Einnahmen geltend. Wenn Sie diese Meldung an die gestrige von den Los Angeles Lakers erinnert, liegen sie goldrichtig.

Der Versicherer Factory Mutual  hat das Management des Sportclubs informiert, dass es die Zahlung eines Sublimits von einer Million Dollar “erwägt”. Das wäre die Summe, die für “übertragbare Krankheiten” pro Fall in der “all-risk-policy” vereinbart ist, meldet businessinsurance. Die Franchise argumentiert, ihre Ausfälle würden unter den Teilbereich der “property damage loss” fallen, für die eine 1-Milliarde-Obergrenze vorgesehen ist.

FM Global erklärt in einem Statement, dass es die “langjährigen Beziehungen” mit seinen Partnern wertschätzt und stolz darauf ist, im Bereich claim-service ” branchenweit führend zu sein”. Es wäre unglücklich, wenn legale Probleme auftauchen, doch “glaube man fest daran”, dass “unsere Bedingungen klar formuliert sind”. In anderen Worten, es wird vor Gericht gehen.

Die Houston Rockets, eine Basketballfranchise, hatten eine fast identische Klage gegen FM Global eingereicht; so ganz klar scheinen die Bedingungen also nicht zu sein.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + 4 =