Finanzinvestoren verklagen Daimler auf 900 Millionen Euro

Mercedes-Benz VISION AVTR . Mercedes (Qquelle)

Und sie dachten, VW hätte Probleme. Gut, haben sie auch, doch sie sind nun nicht mehr allein. Wegen illegaler Abschalteinrichtungen sieht sich Daimler einer erheblichen Schadenersatzklage ausgesetzt. Stolze 219 institutionelle Investoren, darunter deutsche Versicherer und Pensionskassen, haben eine Klage über 896 Millionen Euro am Landgericht Stuttgart eingereicht.

Der Automobilhersteller soll kapitalmarktrechtliche Pflichten verletzt haben. Der Konzern habe dem Kapitalmarkt die Verwendung von illegalen Abschalteinrichtungen in seinen Diesel-Fahrzeugen sowie die damit einhergehenden finanziellen Risiken verschwiegen. Damit seien laut Vorwurf die Investoren getäuscht worden, wie die FAZ meldet.

Droht eine zweite Musterfestellungsklage?

Die beschriebene „Desinformationsphase“ habe erhebliche Kursverluste zur Folge gehabt, die die Kläger nun geltend machen wollen. Ganz schlecht für den Autobauer ist, dass die Klage der Kanzlei Tilp  wohlauf die Einleitung eines Kapitalanlegermusterverfahrens abzielt. Hat die Klage Erfolg, könnten Privatanleger ihre eigenen Ansprüche einfacher geltend machen

Wie das dann in der Praxis aussieht, kann bei VW beobachtet werden, der Prozess sprengt alle Dimensionen, sowohl was Anzahl der Kläger wie auch Umfang betrifft. Aktuell hat sich der Konzern zu Vergleichsverhandlungen bereit erklärt.

So weit ist Daimler noch nicht, der Konzern habe schon mehrere unbegründete Klagen abgewehrt, wie eine Sprecherin erklärte. „Wir werden uns mit allen rechtlichen Mitteln dagegen zur Wehr setzen“, heißt es aus Wolfs… ach nein, Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf + 5 =