SV SparkassenVersicherung kauft weiteres Sanierungsunternehmen

Standort der SV Sparkassenversicherung in Stuttgart. Quelle: SV Sparkassenversicherung

Die SV SparkassenVersicherung Gebäudeversicherung AG hat ihr Netzwerk von Sanierungsunternehmen ausgebaut. Neues Kaufobjekt ist die BWS Sanierungen Roland Erbach in Karlsruhe. Es ist bereits das vierte Unternehmen dieser Art, welches die Stuttgarter übernommen haben.

Damit ist die SV jetzt in Nordhessen, Oberschwaben, Süd- und Nordbaden mit eigenen Sanierungsunternehmen vertreten. „Die regionale Nähe ist unsere Philosophie und Stärke“, betont Andreas Breitling, operativer Geschäftsführer der PGI Sanierung GmbH. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Erwerb der BWS Sanierungen unserem Ziel, in all unseren Regionen mit eigenen Unternehmen vertreten zu sein, einen weiteren Schritt nähergekommen sind.“

Dabei scheint der Appetit weiterhin groß zu sein. So halte man Ausschau nach Sanierungsunternehmen für andere Teile des Geschäftsgebiets. Insgesamt erwartet die SV, dass sich der Schritt hin zum Erwerb von Sanierungsunternehmen für die SV, weitere Versicherer, die Sanierungsfirmen selbst, aber insbesondere für die Kunden sehr positiv auswirken wird.

Bereits Ende Juni 2022 hatte der öffentliche Versicherer über sein Tochterunternehmen, der PGI Sanierung GmbH, mit der Aquinsa in Weingarten ein weiteres eigenes Sanierungsunternehmen erworben. Bereits im August 2021 hatte die Sparkassenversicherung mit der BTS Schadensanierung GmbH & Co. KG in Kassel ihr erstes eigenes Sanierungsunternehmen übernommen. Ein Kaufpreis wurde in beiden Fällen nicht kommuniziert. Zum 1. Juni 2022 hat die SV außerdem den Luxemburger Rückversicherer Resa erworben, der unter dem Namen SV Rückversicherung fortgeführt wird. Mit dem Zukauf wollen die Stuttgarter ihr Portfolio an konzerninternen Ausgleichsinstrumenten optimieren.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 − 6 =