Prämienwachstum in starkem Rückversicherungsmarkt schwächt sich ab

Fester Rückversicherer-Treffpunkt vor Corona - Baden-Baden. Quelle: mst

Zeit der Entscheidung. In der Rückversicherung werden die Verträge zu Jahresanfang und -mitte verlängert. Zu Beginn des Jahres waren deutlich Zuwächse zu sehen, aktuell ist das Tempo etwas gewichen.

Die Anstiege waren geringer als antizipiert, erklärt ein anonymer Marktinsider laut businessinsurance. “Ich glaube nicht, dass die Rückversicherer im Hinblick auf die Ratensteigerungen das bekommen haben, was sie dachten”, erklärt Brian O’Neill, Partner und Client Executive bei TigerRisk Partners. Die Gründe für die moderaten Steigerungen sind ein gut-kapitalisierter Markt, während ausschließlich die Gefahren der übertragbaren Krankheiten und Cybergefahren “durchdringender und fester” wurden. Die “property markets” waren am schwächsten und sahen den geringsten Anstieg, erklärte  Matt Fitzgerald, Managing Partner, London and U.S. property, casualty and specialty, bei Gallagher Re, der Rückversicherungs-Einheit  von Arthur J. Gallagher & Co. Im Gegensatz waren bis zu zweistellige Wachstumsraten in den Bereichen “Casualty” und “Specialty Markets” zu sehen, erklärt der Experte. Als “hard markets” bezeichnet er die Sektoren “Aviation” und “Cyber”.

Es ist ein kleiner Rückschritt für die Branche in einem guten Marktumfeld. Viele große Rückversicherer hatten steigende Preise prognostiziert, aber niemand kann die genauen Raten vorhersehen, zu komplex ist der Markt. Zudem steigen die Preise in aller Regel nicht in allen Sparten gleichzeitig und schon gar nicht im selben Tempo. Zuletzt waren beispielsweise die Raten in der Luftfahrtversicherung gestiegen.

Eine interessante Neuerung gab es in Australien. Dort hat die Regierung eine staatlich-private Partnerschaft etabliert, die den Privat- und Firmenkunden auf Jahre erschwinglichen Versicherungsschutz ermöglichen soll. Die genaue Ausgestaltung des Deals ist derzeit noch nicht geklärt, der australische Versicherungsverband spricht aber bereits von einem Erfolg.

Autor: VW-Redaktion