Morgen & Morgen bescheinigt dem BU-Markt eine stabile Lage

Free-Photos auf Pixabay

In Deutschland werden momentan rund 260.000 Renten im Rahmen einer Berufsunfähigkeit ausgezahlt. Das Auszahlungsvolumen liegt bei rund zwei Mrd. Euro. Das Analysehaus Morgen & Morgen hat nach den wichtigsten Ursachen für eine BU analysiert.

Laut Analyse gelten Nervenerkrankungen weiterhin als Hauptursache mit einem Anteil von 32,66 Prozent. Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates folgen mit großem Abstand (19,65 Prozent). Schlüsselt man die Ursachen nach Altersstufen auf, wird klar, dass gerade Nervenerkrankungen insbesondere auch die jüngeren Altersgruppen bis 50 Jahren treffen.

So stieg das Neugeschäft um 2,5 Prozent. Die Höhe der versicherten BU-Rente steigt ebenso um 3,3 Prozent, die eingenommenen Beiträge steigen um 3,5 Prozent. Das durchschnittliche Alter bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung liegt laut Morgen & Morgen bei 30 Jahren. Im Bestand liegt der Altersdurchschnitt bei 40 Jahren. Die durchschnittliche Leistungsdauer liegt bei etwa sieben Jahren.

Die Versicherer sehen diese Entwicklung jedenfalls positiv. Corona wird die Menschen dazu animieren, „die bestehenden Absicherungen neu zu priorisieren“, glaubt Frank Dietrich, Fachmakler für biometrische Risiken. Viele Versicherer stimmen der Aussage zu. Die Condor, zur R+V gehörend, geht von einem „stärkeren Bewusstsein für den Gesundheitsschutz aus“, ebenso die Nürnberger. Die Pandemie habe den Menschen vor Augen geführt, welche Gefahren eine Virusinfektion birgt, glaubt der Volkswohl Bund. Insbesondere die Infektionsklausel in den BU-Bedingungen habe eine stärkere Bedeutung gewonnen.

Zudem hat M&M im Rahmen seines aktuellen Ratings insgesamt 525 Tarife und Tarifkombinationen von 66 Anbietern analysiert. 360 Tarife erhalten die Bestnote und somit fünf Sterne im M&M Rating Berufsunfähigkeit. 49 Versicherer bieten mindestens einen Tarif mit einer 5-Sterne-Bewertung an.

Das Rating besteht aus vier Teilratings mit unterschiedlicher Gewichtung: Bedingungen (40 Prozent), Kompetenz (30 Prozent), Beitragsstabilität (20 Prozent) und Antragsfragen (10 Prozent). Das Teilrating Bedingungen bewertet die BU-Tarifvariante anhand von 28 Leistungsfragen.

Das Teilrating Kompetenz besteht aus fünf Komponenten und bewertet rund 50.000 Daten der Jahrgänge ab 2000. Mit dem Teilrating Beitragsstabilität werden  sechs Teilbereiche bewertet, die Aussagen über die zukünftige Beitragsstabilität der BU-Tarife zulassen. Das letzte Teilrating Antragsfragen analysiert die Gesundheitsfragen und gefahrerhebenden Fragen der BU-Anträge.

Link: Das vollständige Rating.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 + 1 =