Jeder zehnte Kfz-Versicherte hat großes Interesse an Telematik

Quelle: Bild von Jay George auf Pixabay

Telematik-Tarife scheinen bei den Kfz-Versicherten bislang noch keine große Rolle zu spielen. Laut einer Umfrage kennt zwar jeder vierte (26 Prozent) der 40 Millionen Kfz-Versicherten ein entsprechendes Angebot. Allerdings hat nur jeder zehnte Befragte ein großes Interesse an einer individuellen Tarifierung seines Fahrverhaltens.

Dazu zählen vor allem junge Männer bis 25 Jahre, die zum Jahreswechsel auch eine höhere Vergleichs- und Wechselaktivität aufweisen. Rund drei Prozent aller Kfz-Versicherungsnehmer haben bereits Erfahrungen mit Telematik-Tarifen gemacht oder besitzen aktuell einen solchen Tarif. Dies geht aus einer aktuellen Analyse der Sirius Campus Marktuntersuchung zur Bekanntheit der Telematik-Tarif-Anbieter Allianz, CosmosDirekt, Friday, Huk-Coburg, Huk24 und VHV unter 2.000 Kfz-Versicherungsnehmern hervor.

Quelle: Sirius Campus

Dabei scheint vor allem das Sparpotenzial für die Befragten von besonderem Interesse zu sein. Die mögliche Beitragsersparnis wird laut Umfrage von fast allen Interessierten (81 Prozent) als Vorteil genannt. Viele Teilnehmer denken dabei aber auch an eine faire Tarifierung für sicheres Fahrverhalten anstelle der starren Schadenfreiheitsklassen. So wird bereits die Hälfte der Interessierten bei einem Ersparnispotenzial von 100 Euro bzw. 20 Prozent des Regeltarifes auf einen Telematik-Tarif aufmerksam.

Quelle: Sirius Campus

Kritischer bewerten die Befragten allerdings die digitale Beitragserfassung. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der Interessierten empfinden die Rückmeldungen zum eigenen Fahrstil über eine App zwar als einen besonderen Vorteil. Allerdings gelten das Misstrauen gegenüber dem tatsächlichen Sparpotenzial aufgrund von Messfehlern sowie Bedenken wegen des Datenschutzes und der genutzten Technik als Nachteile der Telematik.

„Junge Kunden mit einem starken Wunsch nach Fairness sowie Offenheit für eine digitale Begleitung können langfristig sehr attraktive Kunden werden. Sie haben ein hohes Abschlusspotenzial und lassen sich durch die häufigen und individuellen Interaktionen über die Telematik-App wesentlich stärker an die Marke binden als mit den herkömmlichen Papierverträgen“, kommentiert Oliver Gaedeke, Gründer und Geschäftsführer von Sirius Campus, die Umfrageergebnisse.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn + 4 =