Asmussen: „EU-Aktionsplan erleichtert die Covid-Erholung“

Jörg Asmussen, GDV-Geschäftsführer. Quelle: Verband.

Corona hat die Europa als Wirtschaftsraum hart getroffen. Mit einer Kapitalmarktunion möchte die EU-Kommission gegensteuern und bürokratische Hürden in der Union vereinfachen oder abschaffen. Damit soll die Erholung der Pandemie beschleunigt werden. Der GDV, insbesondere der Geschäftsführer Jörg Asmussen, begrüßt das.

„Der Aktionsplan ist ein wichtiger Impuls für die Vollendung des europäischen Binnenmarktes. Die Vorschläge der EU-Kommission erleichtern institutionellen Anlegern wie den Versicherern grenzüberschreitende Investitionen und erschließen kleinen und mittleren Unternehmen neue Finanzierungsquellen. Die Umsetzung des Aktionsplans wird die europäische Wirtschaft langfristig digitaler und nachhaltiger machen, kurzfristig erleichtert sie die Erholung nach der Covid-19-Krise.“

Der gar nicht mehr so neue GDV-Geschäftsführer hat bereits in der Vergangenheit europaweite Pläne zur Wirtschaftsförderung gelobt. Als die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU) im Juli ein milliardenschweres Finanzpaket zur Corona-Krise verabschiedet hatten, zeigte er sich zufrieden: „Das ist ein echter Durchbruch und ein Erfolg von Kanzlerin Merkel und Präsident Macron„, erklärte Asmussen.

Allgemein ist der GDV-Mann so umtriebig wie präsent und äußert sich auch zu heiklen Fragen wie der BSV.

Autor: VW-Redaktion