R+V und Condor drehen Zinsschraube hoch

Konzernsitz der R+V Versicherung in Wiesbaden. Quelle: R+V

Der Wiesbadener Versicherungskonzern R+V bietet seinen Kunden in der Lebensversicherung ab dem neuen Jahr eine höhere Überschussbeteiligung. Das gilt auch für die Tochtergesellschaft Condor. Das Lager der Zinserhöherer gewinnt damit immer mehr Gewicht gegenüber den Zinsbewahrern in der Branche.

15 Lebensversicherer haben bislang erklärt, ihre Überschussbeteiligung zu erhöhen, bei vier weiteren bleibt diese unverändert, so der aktuelle Stand im Deklarationsmarathon der Gesellschaften. Nun haben mit R+V und Condor also auch Nummer 20 und 21 ihre Zahlen geliefert.

Und nachdem große Anbieter wie Allianz und Ergo bereits erklärt hatten, ihre Kunden im kommenden Jahr mehr Zinsen gutzuschreiben, will die R+V den Wettbewerbern offenbar nicht nachstehen: Eine Gesamtverzinsung von 3,0 Prozent kündigen die Wiesbadener für 2024 an, das sind 0,25 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Das gilt jeweils für das Einmalbeitragsprodukt „R+V-AnlageKombi Safe+Smart“ und das Produkt gegen laufenden Beitrag „R+V-AnsparKombi Safe+Smart“. Die laufende Verzinsung weist die R+V nicht aus. Das liegt daran, dass diese bei den „Safe+Smart“-Tarifen immer der Gesamtverzinsung entspricht.

Bei Safe+Smart handelt es sich um eine Rentenversicherung, bei der mindestens die Hälfte jedes Beitrags in den Deckungsstock fließt. Die verbleibenden Beiträge verteilen sich zu gleichen Teilen in die Aktienindizes Dax, Euro Stoxx 50 und MSCI World.

R+V-Leben-Chefin Claudia Andersch kommentierte den Zins-Schritt so: „Nach dem steilen Anstieg 2022 hat sich das Zinsniveau im laufenden Jahr weiter erhöht. Im Neugeschäft aller Tarife der privaten und betrieblichen Altersvorsorge erhöht sich deshalb 2024 erneut die Gesamtverzinsung.”

Auch die Kunden der R+V-Tochter Condor Lebensversicherungs-AG erhalten daher im kommenden Jahr eine höhere Gesamtverzinsung. Bei fondsgebundenen Produkten mit Garantien in der Congenial garant-Familie beträgt die Gesamtverzinsung 2024 im Neugeschäft 2,45 Prozent für das Garantiekapital (2023: 2,05 Prozent). Die laufende Verzinsung beträgt dabei 1,85 Prozent (2023: 1,60 Prozent).

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × zwei =