PrismaLife macht 2022 deutliches Plus im Neugeschäft

Holger Beitz, CEO von Prisma Life. Quelle: Prisma Life

Der Lebensversicherer Prisma Life hat im Geschäftsjahr 2022 bei den Beitragseinnahmen nach eigener Aussage weiter zugelegt. So stiegen die Prämien auf der Basis vorläufiger Geschäftszahlen auf mehr als 140 Mio. Euro. Das Neugeschäft stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 30 Prozent.

Zudem habe der Lebensversicherer aus Liechtenstein auch bei den Fondspolicen wieder hohe Zuzahlungen. In den ersten drei Quartalen 2022 waren es 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. „Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis vor dem Hintergrund von Inflation, Krieg in der Ukraine und Corona-Auswirkungen. Diese Sparer handeln richtig: Mit ihrem rationalen Verhalten kompensieren
sie zusätzliche beziehungsweise neue Risiken. Das bestätigt unsere Vertragsstrategie mit
flexiblen Vorsorgemodellen“, sagt Prisma Life-CEO Holger Beitz.

Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2021 hatte Prisma Life einen Jahresüberschuss von 4,2 Mio. Euro erzielt und damit ihr Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um fast 90 Prozent gesteigert. Bei den gebuchten Bruttobeiträgen hat das Unternehmen ebenfalls eine positive Entwicklung verzeichnet. Mit dem Minderheitsaktionär Barmenia spricht man über eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit. 

Die Barmenia Versicherungsgruppe stieg 2020 bei Prisma Life ein und übernahm 25,1 Prozent der Anteile an dem liechtensteinischen Lebensversicherer. Beide Partner verbindet, dass sie ihre Unternehmensstrategien am Prinzip der Nachhaltigkeit ausgerichtet haben und sie als Pioniere der nachhaltigen Geldanlage gelten. Mit der fortschreitenden Zusammenarbeit stand eine Erhöhung der Beteiligung immer im Raum und CEO Holger Beitz ließ jetzt durchblicken, dass man derzeit darüber Gespräche führe.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 4 =