Tokio Marine Kiln verkauft US-Baugeschäft

Das Immobiliengeschäft in den USA reizt Tokio Marine nicht mehr. Bild von Peter Kraayvanger auf Pixabay.

Ein US-Deal: Tokio Marine Kiln (TMK) hat eine endgültige Vereinbarung mit der Intact Insurance Group USA (Intact) über den Verkauf der US-Bausparte von Tokio Marine Highland (TMH) getroffen.

Das Baugeschäft von TMH in den USA umfasst Erst- und Exzedentenversicherungen für Bauherrenrisiken. Der Geschäftsbereich, der von Rick Girden, President, und Kaileigh Bowe, EVP, geleitet wird, beschäftigt rund 40 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz in Naperville, Illinois.

Tokio Marine Holdings hatte zuletzt trotz des Greensill-Skandals im Jahr 2021 zugelegt. Die Japaner haben ihr Unternehmen neu strukturiert und angekündigt, sich von unrentablen Unternehmensteilen zu trennen. Dennoch ist der Verkauf überraschend, denn die USA wurden vom Unternehmen kürzlich als Wachstumsmarkt identifiziert. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen.

Hohe Erwartungen

„TMK freut sich, dass das Highland-Team zu einem Unternehmen vom Kaliber von Intact wechselt, wo es sein Geschäft weiter ausbauen und sein Potenzial maximieren kann. Ich möchte Rick und Kaileigh persönlich für ihr langjähriges Engagement für das Unternehmen und ihre Unterstützung für TMH und TMK danken“, sagt Brad Irick, CEO von TMK.  

Intact-CEO T. Michael Miller sieht Highland als etablierten Anbieter von Spezialversicherungen, der mehr als 20 Spezialsparten ergänzt, „die unseren Maklern und Kunden zur Verfügung stehen, um ein zusätzliches Angebot“.

Tokio Marine Holdings hat trotz des Greensill-Skandals im Jahr 2021 zulegen können. Die Japaner schauen auch wegen ihres Unternehmensumbaus positiv in die Zukunft, insbesondere in den USA. Das Unternehmen gab in seinen Jahresergebnissen 2021 an, dass die gebuchten Nettoprämien um 25,8 Prozent auf insgesamt 1,38 Mrd. US-Dollar gesteigert werden konnten. Auf internationaler Ebene war ein Anstieg von 21,3 Prozent zu verzeichnen, wobei die gebuchten Nichtlebensprämien um 21,8 Prozent und die Lebensprämien um 12,4 Prozent anstiegen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × eins =