Axa startet mit leichtem Beitragsplus ins Geschäftsjahr 2022

Thomas Buberl, CEO Axa, (Bildquelle: World Economic Forum/Boris Baldinger/flickr.com/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/legalcode)

Der Krieg in der Ukraine hat beim französischen Versicherungskonzern Axa bislang noch keine Spuren hinterlassen. Im ersten Quartal 2022 stiegen die Beitragseinnahmen um ein Prozent auf 31,31 Mrd. Euro (Q1 2021: 30,73 Mrd. Euro). Verluste machte das Unternehmen in der Lebensparte.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!