Rollingers Meisterstück: Gewinn der R+V steigt über 200 Prozent trotz historisch hoher Flutschäden

R+V-Chef Norbert Rollinger, Quelle: ARTIS-Uli Deck// BGV

Das gute Kapitalanlagegeschäft hat den 2021-Vorsteuergewinn der R+V von 291 Mio. auf 914 Mio. Euro katapultiert. Die Beitragseinnahmen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent auf 19,2 Mrd. Euro. Nicht nur die Flut, sondern auch die Unsicherheiten durch den Ukraine-Krieg perlen bislang an dem Wiesbadener Versicherer ab. CEO Nobert Rollinger gibt sich vorsichtig optimistisch.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!