„Formal gesehen ist es eine Übernahme“: Die Hintergründe zur Luko-Coya-Verschmelzung

Max Bachem, (li.) und Raphael Vulliërme werden das neue Konstrukt leiten. Quelle: Unternehmen.

Es klingt wie eine Traumhochzeit: „Durch den Zusammenschluss mit der Coya AG wird die Luko-Gruppe mit über 200 Mitarbeitern und mehr als 300.000 Versicherten zu einer der größten digitalen Versicherungen in Europa.“ Firmieren wird das Unternehmen künftig unter Luko Insurance (LI). Wie der Versicherer aus Berlin und der Pariser Assekuradeur künftig zusammenarbeiten, weiß niemand besser als Max Bachem, ehemals Coya- und jetzt LI-CEO; VWheute hat mit ihm gesprochen.

Jetzt Plus-Mitglied werden und 4 Wochen gratis weiterlesen: Zugriff zu allen Artikeln auf vwheute.de.
Login für Abonnenten Jetzt 4 Wochen gratis testen!