Liechtenstein Life legt bei den Prämieneinnahmen zu

Gordon Diehr ist COO der Liechtenstein Life. Quelle: Liechtenstein Life

Die Liechtenstein Life Assurance AG hat im ersten Halbjahr 2021 ein deutliches Gewinnplus erzielt. Unter dem Strich stand ein Gewinnplus von 34,6 Prozent auf 3,3 Mio. Euro (HJ 2020: 2,5 Mio. Euro).

Zudem stieg die Beitragssumme der abgeschlossenen Policen in den ersten beiden Quartalen auf 679 Mio. Euro (plus 50 Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2020). Die Summe der Einmalbeiträge von Januar bis Juni betrug 25,7 Mio. Euro und stieg damit um 22 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020. Der Wert der investierten Fonds (Assets under Management) stieg um 40 Prozent auf 528 Mio. Euro.

“Zum einen konnten wir das Vermittlernetzwerk in unseren Märkten stark erweitern, zum anderen haben viele bestehende Partner ihre Umsätze mit uns ausgebaut. Vor allem unsere Produkte sehen wir dabei als klaren Wettbewerbsvorteil, da sie konsequent transparent und renditestark sind und große Flexibilität bieten. Dadurch können wir viele Kundengruppen bedienen.”

Gordon Diehr, Geschäftsführer von Liechtenstein Life

Das Geschäftsjahr 2020 hat der liechtensteinische Lebensversicherer mit einem neuerlichen Rekordgewinn abgeschlossen. Am Ende stand ein Gewinn von 5,8 Mio. Euro – ein deutliches Plus von 31 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die verwalteten Kundengelder stiegen im letzten Jahr ebenfalls deutlich um 29 Prozent auf über 452 Mio. Euro. Die gebuchten Bruttobeiträge legten um 37 Prozent auf mehr als 141 Mio. Euro zu.

Ein wesentlicher Anteil sei dabei auf die Zunahme der Einmalzahlungen zurückzuführen. Diese sind nach Unternehmensangaben im Vergleich zum Vorjahr um 130 Prozent angestiegen und erreichten mit rund 41 Mio. Euro einen neuen Höchstwert.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × eins =