Insidergeflüster: Aviva kauft in Großbritannien von Axa und verkauft in Italien an CNP

Der europäische Maklermarkt wird neu gestaltet. Bild von TeeFarm auf Pixabay

Während der deutsche Versicherungsmarkt bei Übernahmen Dame spielt, wird in Frankreich und Großbritannien Schach gespielt. Die Axa Group hat ihre Pläne bestätigt, ihr “private clients business (GB)” an Aviva zu verkaufen. Auf dem italienischen M&A-Markt gibt es ebenfalls Neuerungen, Aviva-CEO Amanda Blanc legt ihre Karten auf den Tisch.

Die Absichten zum Verkauf des PC-Business zwischen Axa und Aviva wurden gegenüber insurancebusinessmag bestätigt, schreibt das Medium. Die Axa hat in der Vergangenheit bereits mehrere Schritte getätigt, um das eigene Business zu optimieren und sich auf bestimmte Geschäftsbereiche und Ländermärkte zu konzentrieren, wie VWheute analysierte.  

“Axa XL hat in den letzten Jahren ein marktführendes ‘UK private clients team’ aufgestellt und etabliert. Dennoch haben wir als Teil einer strategischen Neuordnung entschieden, Teile des Geschäfts an Aviva zu verkaufen, zitiert das Medium. Das angesprochene Team soll mit zu Aviva wechseln, es gab keine Angaben zum Preis. Es war der letzte Schritt der Neuordnung, erklärte Sean McGovern, CEO von UK & Lloyd’s bei Axa XL.

Blanc will raus aus Italien

Der französische Versicherer CNP Assurances hat zugestimmt, ein “majority stake” an der “Italian life-insurance partnership” mit UniCredit SpA zu erwerben, sagen “Insider” laut Bloomberg. Die CNP wird den 51-prozentigen Anteil von Aviva erwerben, der Kaufpreis soll 385 Millionen Euro betragen. Der Deal soll Teil des Plans von Aviva sein, sich vom italienischen Markt zurückzuziehen. Die Bekanntgabe des Deals wird Ende der Woche erwartet.

Die Neustrukturierung von Aviva dürfte niemanden überraschen, der Blancs Ansichten zum Versicherungsmarkt kennt. Die Versicherungswirtschaft hat sich in ihrer aktuellen Ausgabe ausführlich mit der Person und den Plänen Blancs auseinandergesetzt. Sie strebt die “erneute Marktführerschaft” an.

Autor: VW-Redaktion