AIG gibt Lebensversicherung auf und ernennt neuen CEO

Quelle: ProPublica/Dan Nguyen / flickr / https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

Von der Finanzkrise 2008 hat sich der einst weltgrößter Versicherer AIG nie richtig erholt. Der Umbau nimmt kein Ende. Nun soll die Lebensversicherungs- und Altersversorgungssparte, die 34 Prozent der Gesamterlöse ausmacht, abgespalten werden. Diesen Prozess soll der neue CEO Peter Zaffino übernehmen. Er ist der siebte Konzernchef in den vergangenen 15 Jahren. Der bis März 2021 noch tätige AIG-Chef Brian Duperreault bleibt dem US-Versicherer als Executive Chairman erhalten.

Starinvestor Carl Icahn, der lange vier Prozent an AIG hielt, brachte den Vorgänger von Duperreault, Peter D. Hancock zu Fall. Icahn forderte schon lange die Aufspaltung des Konzerns, weil die Aktionäre davon langfristig profitieren würden. AIG ist bislang der einzige US-Versicherer, der sowohl eine Lebensparte hat als auch als Schaden-/Unfallversicherer auftritt. Das machte es bislang immer schwierig mit der Konkurrenz mitzuhalten, die nur ein Bereich abdeckte.

2017 kam Brian Duperreault und hatte Icahns Unterstützung, jedoch verkaufte der Investor 2018 seine Anteile. Zu lange schien ihm wohl der Umbau zu dauern. Von Quartal zu Quartal blieb man in den roten Zahlen, weil meist teure Schäden die Bilanz verhagelten. Erst im Mai 2019 verkündete man den ersten Gewinn seit 2008. Nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers geriet AIG damals in Schieflage und wurde von der US-Regierung mit 182 Mrd. Dollar an Steuergeldern vor dem Aus gerettet. Das Geld hat das Unternehmen inzwischen zurückgezahlt.

Interne Lösung für den Chefposten

Als Duperreault 2017 vom Bermuda-Versicherer Hamilton kam, holte er gleichzeitig Peter Zaffino von Marsh & McLennan, wo Duperrealt auch arbeitete bis 2012 auch arbeitete, mit an Bord. Gemeinsam entwickelten sie die AIG-Sanierungsstrategie. Im Dezember 2019 wurde Zaffino, der das operative Geschäft leitete, President von AIG, sodass sein baldiger Wechsel auf den CEO-Posten erwartet wurde. Der offizielle Wechsel erfolgt im März 2021. Zaffino wird CEO und Duperreault Executive Chairman.

Unter Zaffino wird die Lebensversicherungs- und Altersversorgungssparte abgestoßen. Sie machte 2019 rund 34 Prozent der bereinigten Gesamterlöse von 49 Mrd. Dollar aus. Es müsse noch entschieden werden, wie die Trennung genau erfolgt, erklärt AIG. Wahrscheinlich ist jedoch, dass die Sparte verkauft wird bzw. an die Börse gebracht wird.

Katastrophales drittes Quartal

Für das 3. Quartal meldete AIG eine Katastrophenverlustschätzung von 790 Mio. Euro vor Steuern. Davon sind 185 Mio. Dollar Covid-Schäden und 605 Mio. Dollar gehen u.a. auf Waldbrände in Kalifornien und Stürme in Japan und Amerika zurück.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 + fünfzehn =