Exklusivpartner in Leben und Sach: Zurich verlängert offiziell mit Deutsche Bank und Postbank

Quelle: Deutsche Bank

Die Zurich Gruppe Deutschland erweitert ihr Engagement im Bankenbereich. Wie sich in den letzten Wochen bereits angedeutet hatte wird die Deutsche Bank als auch die Postbank bis 2032 ausschließlich Vorsorge- und Sachversicherungen der Zurich anbieten. Eine entsprechende Vereinbarung haben Partner offiziell gestern unterschrieben.

Die Vereinbarung gilt für banknahe Versicherungsprodukte wie klassische und fondsgebundene Lebensversicherungen oder private Sach-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen.

Die Partner streben eine engere Zusammenarbeit bei der Beratung von Kunden an und wollen so die Beratungsqualität steigern, heißt es von Seiten der Zurich. Gleichzeitig verzahne die Privatkundenbank die Marken Deutsche Bank und Postbank stärker und könne ihre IT-Prozesse effizienter gestalten.

 „Die Verlängerung unserer exklusiven Partnerschaft um weitere zehn Jahre ist eine Bestätigung unserer langjährigen, vertrauensvollen und sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Bank. Mit der Vereinbarung setzen wir nicht nur ein Zeichen im Hinblick auf Kontinuität und Verlässlichkeit gegenüber unseren Kunden, sie bietet auch enormes Potenzial, um gemeinsam noch stärker in Beratung, Produkte und Angebote zu investieren und das Geschäft deutlich auszubauen“, erklärt Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland.

Dienstleistungen im Sinne der Plattformökonomie

Der ehemalige Allianz-Manager und heutiger Leiter der Privatkundenbank Deutschland bei der Deutschen Bank Manfred Knof fädelt den Deal mit ein. „Von der Partnerschaft profitieren unsere Kunden, wir als Bank und die Zurich Gruppe in gleichem Maße. Wir können im Sinne der Plattformökonomie unseren Kunden weiterhin attraktive Dienstleistungen anbieten, mit denen sie ihren persönlichen Wohlstand und ihr Sachvermögen absichern können. Gleichzeitig sichern wir uns im anhaltenden Niedrigzinsumfeld ein wichtiges Element unserer Erlösmodelle – und die Zurich erhält über unsere schlagkräftige Vertriebsorganisation exklusiven Zugang zu den 19 Millionen Kunden unserer beiden Marken.“

Darüber hinaus befindet sich die Deutsche Bank aktuell in Verhandlungen mit einem Partner für Produkte zur Kreditabsicherung, um ihren Kunden langfristig ein weiterhin vollumfängliches Portfolio an Versicherungsleistungen anbieten zu können. Ein Abschluss wird für die kommenden Wochen erwartet.

Verlängerung mit DWS

Im Zuge der Gespräche hat die Zurich auch ihre Partnerschaft mit Deutsche-Bank-Tochter DWS im fondsgebundenen Retailgeschäft in Deutschland vorzeitig um 10 Jahre bis zum Jahr 2032 verlängert. Die Unternehmen wollen ihre seit 2001 bestehende Zusammenarbeit im Fondsvertrieb und bei der Entwicklung fondsgebundener Versicherungsprodukte fortsetzen. Die enge und vertrauensvolle Partnerschaft, die schon bisher zur Entwicklung exklusiver Produktinnovationen insbesondere bei Fondspolicen geführt hat, soll künftig zum weiteren Wachstum der Mittelzuflüsse sowie des verwalteten Vermögens der DWS beitragen.

Autor: VW-Redaktion