SDK erzielt bestes Geschäftsergebnis in Geschichte

SDK-Hauptverwaltung, Quelle: SDK

Mit einem Geschäftsergebnis von 134 Millionen Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro) erzielte die SDK das beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte. Die Beitragseinnahmen stiegen um 22 Millionen Euro auf 837 Millionen Euro. „Das gute Geschäftsergebnis resultiert aus einem Anstieg der Beitragseinnahmen und einem sehr guten Kapitalanlageergebnis“, resümiert Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender der SDK.

Über 26 Millionen Euro erhielten diejenigen versicherten Mitglieder an Beiträgen zurück, die keine Rechnungen eingereicht hatten. Rund ein Drittel der Vollversicherten konnten eine solche Beitragsrückerstattung in Anspruch nehmen. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um sieben Prozent auf 587 Millionen Euro.

Bei den Alterungsrückstellungen kann die SDK einen Anstieg um 6 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro verzeichnen. Die Vorsorgequote ist von 43 Prozent auf 47 Prozent gestiegen und liegt damit mehr als 10 Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt. So verwendet die SDK knapp die Hälfte der Beiträge, um die Auswirkungen der demografischen Entwicklung aufzufangen.

Mit einer Überschussverwendungsquote von 96 Prozent gibt die SDK den wirtschaftlichen Gesamterfolg “in einem sehr hohen Umfang” an die Versicherten weiter und liegt damit neun Prozentpunkte über dem Branchendurchschnitt.

Neue Marke

Die Marke SDK GESUNDWERKER “etablierte sich im vergangenen Jahr weiter am Markt”. Knapp 47 Millionen Euro und damit sechs Prozent aller Beitragseinnahmen entfielen in 2019 auf die betriebliche Krankenversicherung.  „Wir bieten Firmenkunden ganzheitliche und passgenaue Lösungen, um die Gesundheit der Belegschaft nicht nur abzusichern, sondern gleichzeitig zu fördern“, erläutert Dr. Kantak.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 + 18 =