BGV: Steigende Beiträge, sinkender Jahresüberschuss und ein Rekord

BGV-Gebäude, Lichthof_Quelle: BGV

Die Versicherungsgruppe Badische Versicherungen (BGV) steht stabil da. Die Reserven wurden aufgestockt und es steht ein Jahresüberschuss von 5,2 Mio. Euro  in den Büchern. Dennoch gibt es in Karlsruhe ein paar Aspekte, die dem Vorstand, wenn schon keine schlaflosen Nächte, die eine oder andere Sorgenfalte beschert haben dürften.

So sank der genannte Überschuss um fast zwei Millionen gegenüber dem Vorjahr (7,3 Mio. Euro), was der Vorstandsvorsitzende Edgar Bohn in der Online-Pressekonferenz als „deutlichen Abrieb“ bezeichnete. Das Ergebnis sei „solide“ reiche aber „nicht an die Vorjahre heran.

Quelle: BGV

Ein Grund für den geringeren Ertrag ist die Schadenbelastung, die im Jahr 2019 „deutlich höher ausgefallen“ sei als im Vorjahr, etwa in gleichem Maße wie die Beitragseinnahmen. Diese stiegen um fast sieben Prozent auf 392,7 Mio. Euro, ursächlich dafür war vor allem das Kfz-Geschäft wie der Vorstand Moritz Finkelnburg bestätigte. In anderen Sparten sei man „branchenüblich gewachsen“. Exemplarisch für die höheren Schäden nannte der Vorstandsvorsitzende den Brand in einer Mannheimer Schule, der den Versicherer Millionen kostete.

Quelle: BGV

Doch auch weitere Schäden sorgten für eine höhere Belastung, die sich in der Bilanz niederschlägt. Dennoch konnte die BGV die Netto-Combined Ratio trotz höherer Schadenaufwendungen und der „schwierigen Lage am Kapitalmarkt“ auf 95,3 Prozent verbessern, im Vorjahr waren es 97,9 Prozent.

Quelle: BGV

Die geringen Zinsen belasten  den Versicherer zusätzlich, zwar stiegen die Kapitalanlagen, doch es gibt schlicht weniger Zinsen für das angesparte Kapital.

Quelle: BGV

Für die Versicherten

Wie in jedem Jahr schüttet der badische Versicherer auch in diesem Jahr wieder Kapitalrückerstattungen an seine Mitglieder aus, dieses Jahr sogar einen Rekordbetrag von acht Millionen Euro.

Für das laufende Jahr erwartet Bohn „wenn überhaupt“ nur leicht steigende Beiträge. Das Unternehmen stehe „solide“ da, doch Corona würde auch im Unternehmen (nach-) wirken.

Vielleicht hilft, dass der Versicherer am heutigen Montag seine Kundencenter unter besonderen Sicherheitsauflagen wieder öffnen wird. Erwähnenswert ist, dass die BGV in Zeiten der Krisen systemrelevanten Berufen einen Rabatt auf ihre Verträge gewährt und jedem Kunden eine kostenlose Kinderunfallversicherung bietet.

Am Ende zieht Bohn ein positives Fazit für das abgelaufene Jahr. „Trotz schwieriger Rahmenbedingungen haben wir uns stabil entwickelt und konnten unseren Marktanteil weiter ausbauen.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × fünf =