MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt Aktien von der Gründerfamilie Lautenschläger

Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender von MLP. Quelle: MLP

Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP SE, erwirbt insgesamt 1.950.000 Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion hält der MLP-Chef 1,86 Prozent der Aktien. Die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

“Unter der Leitung von Uwe Schroeder-Wildberg hat sich MLP strategisch deutlich weiterentwickelt. Er hat das Unternehmen in den zurückliegenden, bisweilen aufgrund der Marktentwicklungen nicht einfachen Jahren entscheidend geprägt. Deshalb verfügt MLP heute über eine nie dagewesene Stabilität und Solidität. Meine Familie und ich sind Uwe Schroeder-Wildberg sehr dankbar. Deshalb ist es uns wichtig, ihn auch unternehmerisch noch umfangreicher zu beteiligen. Gemeinsam mit dem dauerhaften und generationenübergreifenden Engagement meiner Familie bietet dies eine wesentliche Basis für eine weiterhin stabile und langfristig orientierte Ausrichtung von MLP”, kommentiert Unternehmensgründer Manfred Lautenschläger.

“Ich bin von den Potenzialen von MLP tief überzeugt und wir werden das Unternehmen von einer starken Basis kommend in den kommenden Jahren auf das nächste Level bringen. Dies möchte ich mit dem Ausbau meiner Beteiligung genauso nochmals unterstreichen wie die Tatsache, dass MLP meine berufliche Heimat ist und ich eine sehr hohe Verbundenheit zum Unternehmen und den MLPlern habe”, ergänzt Schroeder-Wildberg.

Autor: VW-Redaktion