Swiss Re stellt sich personell neu auf und will Aktien zurückkaufen

Gebäude der Swiss Re. Quelle: Swiss Re

Die Swiss Re plant größere Veränderungen in ihrem Verwaltungsrat. Neben Sergio Ermotti sollen auch Joachim Oechslin und Deanna Ong in das Kontrollgremium gewählt werden. Zudem will der Rückversicherer der Generalversammlung ein neues öffentliches Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von bis zu einer Mrd. Euro vorschlagen.

Demnach stehen die bisherigen Verwaltungsratsmitglieder Trevor Manuel und Eileen Rominger nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Als deren Nachfolger schlägt die Swiss Joachim Oechslin und Deanna Ong zur Wahl als neue nicht exekutive und unabhängige Verwaltungsratsmitglieder für eine einjährige Amtszeit vor.

Der Schweizer Oechslin war von 2014 bis Februar 2019 Group Chief Risk Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der Credit Suisse Group. Seither ist er bei Credit Suisse als Senior Advisor tätig. Bevor Joachim Oechslin zu Credit Suisse stiess, war er Chief Risk Officer und Mitglied des Konzernausschusses der Munich Re (2007–2013), Deputy Chief Risk Officer der AXA Group (2007), Group Chief Risk Officer der Winterthur Versicherungen (2003–2006) und Chief Risk Officer bei Winterthur Life & Pensions (2001–2003). Davor war er Berater bei McKinsey & Company, wo er sich auf die Finanz-dienstleistungsbranche spezialisierte.

Ong ist seit 2017 Chief People Officer und Mitglied des Group Executive Committee von GIC, einem von der Regierung von Singapur eingerichteten Staatsfonds. Seit zwei Jahren ist sie zudem Verwaltungsrats-mitglied und Vorsitzende des Revisionsausschusses der Swiss Re-Tochter-gesellschaft, die für das Rückversicherungsgeschäft der Region Asien zuständig ist.

Die Staatsbürgerin von Singapur trat 1994 bei GIC ein und hatte bis 2009 verschiedene Funktionen im Bereich Finanzanlagen im öffentlichen und im privaten Sektor inne. Von 2009 bis 2014 war sie als Director Finance verantwortlich für das Finanzmanagement des gesamten Anlageportfolios von GIC. 2012 übernahm sie auch die Verantwortung für die Bereiche Human Resources & Organisation und Corporate Governance. Bevor sie zu GIC kam, war sie Steuerberaterin bei Arthur Andersen.

Allerdings dürfen die Aktionäre bei der kommenden Generalversammlung wegen des Coronavirus nicht persönlich teilnehmen. Diese sollen nach Angaben des Rückversicherers ihr Stimmrecht schriftlich oder elektronisch mittels dem unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben können. Die Abstimmungsergebnisse werden auf der Swiss Re Website veröffentlicht.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × drei =